Global site

Die ABB Website verwendet Cookies. Sie stimmen diesen automatisch zu, wenn Sie auf der Seite verbleiben. Mehr erfahren

KNX- und IP-Netzwerke verbinden

Die neuen ABB i-bus® KNX IP-Geräte

Mit zwei neuen ABB i-bus® KNX IP-Geräten erweitert ABB sein Angebot an Schnittstellen zur Verbindung von KNX- und IP-Netzwerken. In einem neu entwickelten Gehäuse, das ohne Werkzeug von der Hutschiene gelöst werden kann, stehen ein neuer IP-Router IPR/S 3.1.1 und eine neue IP-Schnittstelle IPS/S 3.1.1 zur Verfügung.

Die IP-Schnittstelle eignet sich besonders um Visualisierungssysteme und ETS-Software mit dem ABB i-bus® KNX zu verbinden. Bis zu 5 Clients wie z.B. Visualisierungen, können über die 5 Tunneling Server (ab ETS 4) gleichzeitig auf KNX zugreifen.

Der IP-Router kann als Linien- oder Bereichskoppler eingesetzt werden und dabei das lokale Netzwerk (LAN) für den Austausch von Telegrammen zwischen den Linien/ Bereichen nutzen.

Für die Kommunikation stehen 5 Tunneling Server zur Verfügung. Beide Geräte können über ein separates 12 – 30 V DC Netzteil oder über Power over Ethernet (PoE), platzsparend im Verteiler versorgt werden. Darüber hinaus ist das neue Sortiment im ABB i-bus® KNX-Tool integriert, dies erleichtert die Installation und Inbetriebnahme erheblich.

Vorteile:


  • 5 Tunneling Server stehen zur Verfügung, gleichzeitige Nutzung von Schnittstelle/Router mit bis zu 5 IP-Clients (PC, Smartphone, Tablet) ermöglicht Kostenersparnis und zusätzlichen Komfort für Endbenutzer.
  • Durch Nutzung der PoE Funktion (Power over Ethernet, IEEE 802.3af Class 1) kann ein zusätzliches 12–30 V DC Netzteil eingespart werden.
  • Vereinfachte Inbetriebnahme, Diagnose und Wartung (Firmwareupdate) durch Integration in das ABB i-bus Tool.
  • IP-Router: Standard Kommunikationsart "Multicast", kann auf "Unicast" gewechselt werden, wenn das IT-Netzwerk keine Multicast-Kommunikation zulässt.

 

Weitere Informationen