Frauen in MINT


Unterschiede in den Fähigkeiten, in Karrierewegen, dem Erfahrungsniveau, dem Hintergrund, aber auch in der ethnischen Zugehörigkeit und im Geschlecht wirken sich äusserst positiv auf die Teamleistung aus - dies ist eine erwiesene Tatsache. Bei ABB fördern wir schon lange Umfelder, welche Vielfalt und Inklusion über Geschäftsbereiche, Märkte und Berufe hinweg ermöglichen. Zur Feier des Internationalen Tages der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft der Vereinten Nationen am 11. Februar 2020 starten wir unsere eigene Kampagne «Frauen in der Wissenschaft», in der talentierte ABB-Mitarbeitende mit Ausbildungen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik (MINT, in Englisch «STEM») vorgestellt werden. Die Kampagne läuft bis zum Internationalen Frauentag der Vereinten Nationen am 8. März und verbindet die beiden jährlichen Tage, die eine Hommage an Frauen auf der ganzen Welt darstellen.



Die Personen, auf die wir aufmerksam machen, tragen auf vielfältige Weise zum Erfolg von ABB bei: Führende Teams, die disruptive Technologien entwickeln, Spitzentechnologien auf den Markt bringen und mit Kunden auf der ganzen Welt zusammenarbeiten. Einige sind Empfänger der Stipendien der ABB Jürgen Dormann Foundation (JDF). Die Stiftung vergibt Stipendien an Studierende der Ingenieurwissenschaften in verschiedenen Teilen der Welt, die einen hohen akademischen Standard nachweisen können und finanzielle Unterstützung benötigen, um ihr Studium fortsetzen zu können.

 

Folgen Sie ihren Geschichten unten.



1. Story - Marija Zima-Bockarjova

2. Story - Amina Hamidi


3. Story - Bazmi Husain

4. Story - Marina Bill


5. Story - Cathy Yao Chen

6. Story - Diana Bravo


7. Story - Südafrika

8. Story - Lisa Qi


9. Story: Charlotte Skourup

10. Story: Tanja Vainio


11. Story: Mariafrancesca Madrigrano

12. Story: Kaija Seppala