Global site

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein verbessertes Nutzungserlebnis zu ermöglichen und Ihnen nur für Sie relevante Werbung basierend auf Ihrer Nutzung unserer Webseite anzuzeigen. Informationen zu Cookies

FACTS-Lösungen für die Metallindustrie

Lichtbogenöfen werden bei der Stahlherstellung immer wichtiger, da die Altmetallindustrie weltweit an Bedeutung zunimmt. Diese werden wie viele andere Lasten im Netz durch einen hohen und sehr sprunghaften Verbrauch von Blindleistung, eine starke Oberschwingungserzeugung und eine unsymmetrische Dreiphasen-Belastung charakterisiert. Ohne eine ordnungsgemäße Behebung bahnen sich dadurch mehr oder weniger stark verfälschte Stromstärken und Spannungen ihren Weg in das Speisenetz, die sich, einmal dort angekommen, über das gesamte Netz in benachbarten Anlagen ausbreiten. Dies ist vor allem bei einer geringen Kurzschlussleistung des speisenden Netzes ausgeprägt, beispielsweise bei Anlagen an entfernten Standorten.

Ein besonders störender Effekt beim Betrieb der Lichtbogenöfen ist der auftretende Flicker durch Glühlampen, der den Menschen selbst dann stören kann, wenn sich die Quelle in weiter Entfernung befindet. Oberschwingungen und Asymmetrien zwischen den Phasen können zu erhöhten Verlusten im Netz, Fehlfunktionen und Überhitzung anderer Anlagen führen, die an das Netz angeschlossen sind. Mit stetig zunehmenden Leistung der Lichtbogenöfen ist die Aufrechterhaltung der Stromqualität des Speisenetzes ein Thema zunehmender Besorgnis geworden. Darüber hinaus stellen nicht nur Lichtbogenöfen ein Problem in der Stahlproduktion dar, sondern in vielen Fällen auch Reduktionsöfen für die Herstellung von Legierungsmetall (Nickel-Schmelzöfen).

Um den rapide schwankenden Verbrauch von Blindleistung der Lichtbogenöfen auszugleichen, wird eine genauso schnelle Gegenkompensation benötigt. Hier kommen die FACTS in Form von SVCs oder in schwerwiegenderen Fällen in Form von STATCOM (SVC Light) ins Spiel. Außerdem werden SVCs zur dynamischen Spannungsstabilisierung der Walzwerkanlagen verwendet, wenn Direktumrichter und Gleichstromantrieb eingesetzt werden.

Zusätzlich sollte erwähnt werden, dass den Öfen mit einer hohen und stabilen Versorgungsspannung mehr Wirkleistung zugeführt werden kann und dadurch die Produktivität des Prozesses gesteigert wird. Darüber hinaus kann mit SVC/ SVC Light eine erhebliche Summe an Geld durch einen verbesserten Leistungsfaktor eingespart werden (in der Regel ist ein Leistungsfaktor von 1 realisierbar).

Benötigen Sie Unterstützung oder weitere Produktinformationen?

Anwendungen

Unser Angebot

Referenzen

Loading documents

Ergänzende Angebote

  • Kontakt-Information

    Sie haben Interesse an einem Produkt oder eine Frage?

    Kontaktieren Sie uns

ABB-Web-Feeds