Global site

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein verbessertes Nutzungserlebnis zu ermöglichen und Ihnen nur für Sie relevante Werbung basierend auf Ihrer Nutzung unserer Webseite anzuzeigen. Informationen zu Cookies

Seite anzeigen in:

Dezentral - Zentral

Je nach Position der Stromquelle gibt es für Notbeleuchtung zwei Arten der Stromversorgung: zentrale und dezentral.

  • Dezentrale Notbeleuchtung wird an das allgemeine Stromnetz angeschlossen. Im Notfall schaltet die Leuchte auf eine in der Leuchte selbst befindliche Batterie um. Jede Leuchte verfügt somit über ihre eigene Stromquelle.
  • Die Leuchten einer zentralen Notbeleuchtung hingegen werden von einer zentral angeordneten Stromquelle gespeist, einem zentralen Speisekasten. Es werden also mehrere Leuchten an eine einzige Stromquelle angeschlossen. Wenn der Netzstrom ausfällt, schaltet der zentrale Speisekasten auf die Notstromversorgung über.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile sind unten kurz zusammengefasst. Bei der Wahl der richtigen Art der Notbeleuchtung spielen viele Faktoren eine Rolle. VanLien hat all diese Beweggründe ausführlich für jede Bauphase zusammengefasst, von Entwurf, Installation, Betrieb (Prüfung und Wartung) bis Erneuerung. 

Dezentral oder zentral, was ist für mich die richtige Wahl?

Dezentral: 

+ Weniger empfindlich. Die Leuchten einer dezentralen Notbeleuchtung werden unabhängig voneinander betrieben. Das bedeutet, dass bei einer Störung an der Stromquelle nur eine Leuchte ausfällt, und nicht das ganze System.

+ Flexibler. Das System kann auch im Nachhinein noch einfach erweitert werden.

Zentral:

+ Bei zentraler Notbeleuchtung ist die Wartung der Leuchten meist einfacher, da sie weniger Einzelteile enthalten.

- Die Installation kostet häufig viel Zeit und Geld. Die Leuchten einer zentralen Notbeleuchtung müssen separat verkabelt und angeschlossen werden.

Ausnahmen ausgenommen...

Wann sollte ein zentrales Notbeleuchtungssystem einem dezentralen System bevorzugt werden?

  • In Räumen mit einer hohen Umgebungstemperatur. Die Lebensdauer der in den dezentralen Leuchten befindlichen Batterien kann wegen der Temperatur nämlich stark abnehmen.
  • In Situationen, die eine hohe Leuchtkraft erfordern. So müssen zum Beispiel an Arbeitsplätzen mit besonderer Gefährdung im Notfall erst bestimmte Arbeitsabläufe abgeschlossen werden.
  • Wenn die Sicherheitsleuchten schwer zugänglich sind. Bei zentraler Notbeleuchtung befinden sich die Batterien im Speisekasten. Man muss also nicht mit viel Aufwand bei jeder Leuchte einzeln die Batterie austauschen.