Global site

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein verbessertes Nutzungserlebnis zu ermöglichen und Ihnen nur für Sie relevante Werbung basierend auf Ihrer Nutzung unserer Webseite anzuzeigen. Informationen zu Cookies

KNX- und IP-Netzwerke verbinden

Die neuen ABB i-bus® KNX IP-Geräte

Mit zwei neuen ABB i-bus® KNX IP-Geräten erweitert ABB sein Angebot an Schnittstellen zur Verbindung von KNX- und IP-Netzwerken. In einem neu entwickelten Gehäuse, das ohne Werkzeug von der Hutschiene gelöst werden kann, stehen ein neuer IP-Router IPR/S 3.1.1 und eine neue IP-Schnittstelle IPS/S 3.1.1 zur Verfügung.

Die IP-Schnittstelle eignet sich besonders um Visualisierungssysteme und ETS-Software mit dem ABB i-bus® KNX zu verbinden. Bis zu 5 Clients wie z.B. Visualisierungen, können über die 5 Tunneling Server (ab ETS 4) gleichzeitig auf KNX zugreifen.

Der IP-Router kann als Linien- oder Bereichskoppler eingesetzt werden und dabei das lokale Netzwerk (LAN) für den Austausch von Telegrammen zwischen den Linien/ Bereichen nutzen.

Für die Kommunikation stehen 5 Tunneling Server zur Verfügung. Beide Geräte können über ein separates 12 – 30 V DC Netzteil oder über Power over Ethernet (PoE), platzsparend im Verteiler versorgt werden. Darüber hinaus ist das neue Sortiment im ABB i-bus® KNX-Tool integriert, dies erleichtert die Installation und Inbetriebnahme erheblich.

Vorteile:


  • 5 Tunneling Server stehen zur Verfügung, gleichzeitige Nutzung von Schnittstelle/Router mit bis zu 5 IP-Clients (PC, Smartphone, Tablet) ermöglicht Kostenersparnis und zusätzlichen Komfort für Endbenutzer.
  • Durch Nutzung der PoE Funktion (Power over Ethernet, IEEE 802.3af Class 1) kann ein zusätzliches 12–30 V DC Netzteil eingespart werden.
  • Vereinfachte Inbetriebnahme, Diagnose und Wartung (Firmwareupdate) durch Integration in das ABB i-bus Tool.
  • IP-Router: Standard Kommunikationsart "Multicast", kann auf "Unicast" gewechselt werden, wenn das IT-Netzwerk keine Multicast-Kommunikation zulässt.

 

Weitere Informationen