In Elektro-Limousinen zum WEF: ABB, Audi und IONITY machens möglich

Teilnehmer des diesjährigen World Economic Forums können erstmals umweltschonend die Strecke auf der Strasse zwischen dem Flughafen Zürich und Davos zurücklegen sowie Fahrten in Davos selbst. 50 Audi E-tron-Limousinen werden durch insgesamt 31 Schnellladestationen des weltweiten Marktführers ABB in Kemptthal, Heidiland, Küblis und Davos in wenigen Minuten aufgeladen. Betrieben wird die Ladeinfrastruktur von IONITY, einem Joint Venture führender Autohersteller. Die drei Partner unterstreichen mit dem Projekt die zentrale Bedeutung der Elektromobilität für die weitere Entwicklung nachhaltiger Transportformen.  

ABB ist mit über 8500 installierten Schnellladestationen in 70 Ländern weltweiter Marktführer. Das Technologieunternehmen bietet die derzeit leistungsstärkste Ladestation an, die in nur vier Minuten genügend Energie für eine Reichweite von 100 km bereitstellt, und hat mit zahlreichen weiteren Innovationen weltweit entscheidend zum Durchbruch der Elektromobilität beigetragen.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147000 Mitarbeiter. www.abb.com

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp