ABB verkauft in Shanghai zwei Joint Ventures des Geschäftsbereichs Elektrifizierung

Transaktion entspricht Strategie des aktiven Portfoliomanagements von ABB

ABB hat einen verbindlichen Vertrag über den Verkauf sämtlicher Anteile von ABB an Shanghai ABB Breakers Co., Ltd. und Shanghai ABB Guangdian Electric Co., Ltd. an die Shanghai Guangdian Electric Group (SGEG) unterzeichnet, den Joint-Venture-Partner von ABB bei beiden Gesellschaften. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben.

ABB erwarb Shanghai ABB Breakers Co., Ltd. und Shanghai ABB Guangdian Electric Co., Ltd. im Jahr 2018 im Rahmen der Übernahme von GE Industrial Solutions. ABB hält derzeit einen Anteil von 60 Prozent an den beiden Joint Ventures.

Nach dem Verkauf werden die beiden Gesellschaften mit Sitz in Shanghai zu 100 Prozent im Besitz von SGEG stehen und weiterhin Nieder- und Mittelspannungsschalter, Schaltanlagen und Transformatoren in China herstellen und vermarkten. ABB und SGEG werden ihre langjährige Partnerschaft mit einem mehrjährigen wechselseitigen Liefervertrag fortsetzen.

„Mit der Veräusserung verringern wir die Komplexität des Geschäftsbereichs Elektrifizierung in China und schärfen unseren Fokus auf diesem Schlüsselmarkt. Gleichzeitig steht die Transaktion für das fortgesetzte aktive Portfoliomanagement von ABB“, sagte Tarak Mehta, Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierung von ABB.

Der Abschluss des Verkaufs wird für das vierte Quartal 2019 erwartet und unterliegt regulatorischen Bedingungen der Shanghai Stock Exchange und des chinesischen Handelsministeriums. ABB und SGEG werden gemeinsam einen reibungslosen Übergang für Kunden und Mitarbeitende sicherstellen.

ABB ist bereits seit 1907 geschäftlich mit China verbunden. Nach jahrzehntelanger Entwicklungsarbeit deckt ABB in China heute sämtliche Geschäftsaktivitäten ab, einschliesslich Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service. Das Unternehmen ist mit 44 lokalen Gesellschaften in mehr als 130 Städten vertreten und beschäftigt etwa 20.000 Mitarbeitende. China ist weltweit der zweitgrösste Markt für ABB. Über 90 Prozent des Umsatzes werden mit lokal hergestellten Produkten, Lösungen und Dienstleistungen erzielt. Seit 1992 hat ABB in China insgesamt mehr als 2,4 Milliarden US-Dollar investiert.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein Technologieführer bei der digitalen Transformation von Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen, durch Innovationen geprägten Geschichte, hat ABB vier kundenorientierte, weltweit führende Geschäftsbereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die durch die Digitalplattform ABB Ability™ unterstützt werden. Das Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeitende.

Vorbehalte gegenüber Zukunftsaussagen

Diese Pressemitteilung enthält „Zukunftsaussagen“ im Zusammenhang mit dem Verkauf von Shanghai ABB Breakers Co., Ltd. und Shanghai ABB Guangdian Electric Co., Ltd. durch ABB. Solche „Zukunftsaussagen“ können an Wörtern wie „plant“, „beabsichtigt“, „erwartet” und anderen ähnlichen Ausdrücken erkannt werden. Die gemachten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Erwartungen und bergen inhärente Risiken und Unwägbarkeiten, einschliesslich Faktoren, die eine Verzögerung, Abwandlung oder Veränderung nach sich ziehen könnten und dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Folgen und Ergebnisse wesentlich von den aktuellen Erwartungen abweichen. Für Zukunftsaussagen können keine Garantien abgegeben werden. Neben anderen Risiken kann nicht garantiert werden, dass der Verkauf abgeschlossen wird, oder, sofern er vollzogen wird, er innerhalb des vorgesehenen Zeitraums abgeschlossen wird oder dass die zu erwartenden Vorteile durch den Verkauf realisiert werden. Zukunftsaussagen in der Pressemitteilung sollten zusammen mit den zahlreichen das Geschäft von ABB betreffenden Unwägbarkeiten geprüft werden, dazu zählen insbesondere jene, die im Abschnitt „Cautionary Factors“ im ABB-Geschäftsbericht mit Formular 20-F für das am 31. Dezember 2018 beendete Geschäftsjahr erwähnt werden. ABB ist nicht verpflichtet, Zukunftsaussagen öffentlich zu aktualisieren, weder infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Pressemitteilung von ABB vom 31. Oktober 2019, die Sie unter www.abb.com abrufen können. Im Falle von Unstimmigkeiten gilt die englische Originalversion.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp