ABB prämiert Nachwuchswissenschaftler an der ETHZ und der EPFL

ETH-Rektorin Sarah M. Springman verlieh die Auszeichnung an die beiden Preisträger zusammen mit Robert Itschner, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ABB Schweiz, Stefan Ramseier, Leiter des ABB-Konzernforschungszentrums in Baden-Dättwil, und Mehmet Mercangoez, Technology Area Owner AI and Advanced Analytics am ABB-Konzernforschungszentrum.
ETH-Rektorin Sarah M. Springman verlieh die Auszeichnung an die beiden Preisträger zusammen mit Robert Itschner, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ABB Schweiz, Stefan Ramseier, Leiter des ABB-Konzernforschungszentrums in Baden-Dättwil, und Mehmet Mercangoez, Technology Area Owner AI and Advanced Analytics am ABB-Konzernforschungszentrum.

Die Master-Absolventen Coralie Busse-Grawitz und Liviu Aolaritei von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETHZ) sowie Marcel Schreier von der Ecole Polytechnique Fédérale Lausanne (EPFL) haben die ABB-Forschungspreise 2019 erhalten.

Busse-Grawitz hat in ihrer Masterarbeit gezeigt, dass die Inferenz im Netzwerk in einer programmierbaren Datenebene durch überwachtes maschinelles Lernen auf Hardware- und Firmwareebene genutzt werden kann. Aolaritei hat moderne Energiesysteme mit ihren erneuerbaren Energiequellen untersucht und das Maximum an Störungen, denen sie standhalten können, ohne die betrieblichen Einschränkungen zu überschreiten. Die beiden erhielten ihre Auszeichnungen im Rahmen des ETH-Tags am vergangenen Samstag. Schreier hat in seiner vielbeachteten Doktorarbeit die photoelektrochemische und elektrochemische Reduktion von Kohlendioxid untersucht. Er nahm den Preis an der EPFL-Diplomfeier am 4. Oktober entgegen.

Mit den ABB-Forschungspreisen prämiert ABB Schweiz jedes Jahr an der ETHZ und der EPFL herausragende Abschlussarbeiten in der Energie- sowie Informations- und Automationstechnik. Die Preise sind Teil des umfassenden ABB-Engagements für Bildung, Forschung und Innovation.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein Technologieführer bei der digitalen Transformation von Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen, durch Innovationen geprägten Geschichte, hat ABB vier kundenorientierte, weltweit führende Geschäftsbereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die durch die Digitalplattform ABB Ability™ unterstützt werden. Das Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeitende, davon rund 6000 in der Schweiz.
www.abb.ch

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp