ABB Formel E kehrt für Showdown mit sechs Rennen nach Berlin zurück

  • Saison 6 der ABB FIA Formel E Meisterschaft geht mit drei Doppelrennen am Flughafen Berlin-Tempelhof ins Finale
  • ABB treibt technischen Fortschritt voran und hilft Deutschland bei Erfüllung seiner Ziele im Bereich Elektromobilität und Nachhaltigkeit

Die ABB FIA Formula E Championship kehrt für das grosse Saisonfinale in der nächsten Woche im sechsten Jahr in Folge in die deutsche Hauptstadt zurück.

Die sechs Rennen werden über einen Zeitraum von neun Tagen am 5./6. August, 8./9. August und 12./13. August ausgetragen. Jedes der Double-Header-Rennen findet mit einer anderen Streckenkonfiguration statt. Das stellt die Fahrer vor besondere Herausforderungen, da sie schnell unterschiedliche Rennstrategien entwickeln und sich in kurzer Zeit mit dem neuen Streckenlayout vertraut machen müssen.

Die Rennstrecke liegt auf dem ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof. Seit der Einstellung des Flugbetriebs im Jahr 2008 wird das Tempelhofer Feld als Stadtpark und Schauplatz für verschiedene Veranstaltungen genutzt.

Antonio Felix da Costa vom DS Techeetah Team führt aktuell die Fahrerwertung an, dicht gefolgt von Mitch Evans von Panasonic Jaguar Racing. Auch in der Teamwertung steht DS Techeetah derzeit an der Spitze.

Tempelhof ist zudem Austragungsort für die letzten sieben Rennen der Jaguar I-PACE eTROPHY, bei der ABB als offizieller Ladepartner auftritt. Die Rahmenserie der Formel E wird nach der laufenden Saison eingestellt. Die Erkenntnisse, die ABB durch die Partnerschaft und die Unterstützung einer globalen Rennserie gewonnen hat, und ihre umfassenden Erfahrungen auf dem Gebiet der Ladetechnologie werden jedoch in die Ladestationen einfliessen, die ABB der ABB FIA Formula E Championship ab Saison 9 für die Gen3-Rennwagen bereitstellt.

ABB treibt in Deutschland den Fortschritt bei Elektromobilität und Nachhaltigkeit voran und hilft dem Land auf diese Weise bei der Erfüllung seiner Ziele in diesen Bereichen. Deutschland hat sich verpflichtet, bis 2030 die Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um 55 Prozent zu reduzieren [1] und sieben bis zehn Millionen Elektroautos auf deutsche Strassen zu bringen. [2] Darüber hinaus sollen ab 2050 keine Autos mit Verbrennungsmotor mehr in den Verkehr gebracht werden dürfen. [3]

Als weltweit führender Anbieter von Ladeinfrastruktur für Elektroautos, E-Busse, Schiffe und Züge baut ABB ihre Führungsposition in diesem Sektor kontinuierlich aus. Das gilt besonders für Deutschland, wo ABB eng mit der renommierten deutschen Automobilindustrie zusammenarbeitet. So haben ABB und Porsche zu Beginn des Jahres eine exklusive Partnerschaft vereinbart, um gemeinsam die Elektromobilität zu fördern. Dabei wurde ABB zum offiziellen Partner des TAG Heuer Porsche Formel E-Teams ernannt. Darüber hinaus lieferte und installierte ABB im Rahmen einer Kooperation mit der Hamburger Hochbahn AG HVC-Depotlader für den ersten Betriebshof Deutschlands, der ausschliesslich für Elektrobusse vorgesehen ist.

Tarak Mehta, Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierung von ABB: „Der E-Prix in Berlin bietet eine hervorragende Bühne für Elektromobilitätstechnologie und unterstreicht die etablierte Stellung von ABB als Partner für die Umsetzung der deutschen Nachhaltigkeitsziele. Wir sind stolz, auf und abseits der Rennstrecke direkt mit den Herstellern zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig fördern wir die flächendeckende Verfügbarkeit einer zuverlässigen und leistungsfähigen Ladeinfrastruktur als Schlüssel für den Fortschritt der Elektromobilität in Deutschland.“

Ebenfalls in Deutschland befindet sich der erste CO2-neutrale Fertigungsstandort von ABB. Im Rahmen der „Mission to Zero“ des ABB-Geschäftsbereichs Elektrifizierung wird in Lüdenscheid mit einer Kombination aus Photovoltaikanlage, intelligentem Energiemanagement und hocheffizientem Blockheizkraftwerk genügend Strom für den Betrieb der gesamten Fabrik erzeugt. Auf diese Weise werden an dem Standort jährlich etwa 630 Tonnen CO2 eingespart.

ABB Deutschland hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1900 zu einem der führenden Technologieunternehmen des Landes entwickelt und beschäftigt heute 8.500 Mitarbeitende an mehr als 30 Standorten. Das Unternehmen ist in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Industrieautomation, Robotik, Antriebe und Motoren tätig. Darüber hinaus trägt es mit seinem Digitalangebot ABB Ability™ aktiv zur Gestaltung der digitalen Zukunft Deutschlands bei. Gemessen am Umsatz ist Deutschland der drittgrösste Markt von ABB.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unter-nehmens basiert auf dem Talent seiner rund 110.000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

[1] https://www.bmu.de/en/topics/climate-energy/climate/national-climate-policy/greenhouse-gas-neutral-germany-2050/

[2] https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutz/klimaschutzprogramm_2030_umsetzung_klimaschutzplan.pdf

[3] https://theicct.org/sites/default/files/publications/Combustion-engine-phase-out-briefing-may11.2020.pdf 

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp