OLA setzt in Elektroroller-Megafabrik auf Robotik- und Automatisierungslösungen von ABB

OLA setzt in Elektroroller-Megafabrik auf Robotik- und Automatisierungslösungen von ABB

Ola, eines der weltweit führenden Mobilitätsunternehmen, hat ABB als Schlüsselpartner für Robotik- und Automatisierungslösungen für die Megafabrik des Unternehmens in Indien ausgewählt. In dem Werk wird der viel erwartete Ola-Elektroroller produziert werden. Die High-Tech-Fabrik wird die größte Scooter-Produktionsstätte der Welt sein und soll in den kommenden Monaten in Betrieb gehen.

Die Automatisierungslösungen von ABB kommen in den wichtigen Fertigungstrassen einschließlich der Lackier- und Schweißlinien zum Einsatz, während die ABB-Roboter hauptsächlich für die Batteriebestückung und die Montage der Motoren vorgesehen sind. Dabei werden IRB 5500-Lackierroboter und der IRB 2600-Roboter mit Integrated-Dressing-Technologie in den Lackier- und Schweißlinien sowie der IRB 6700 in der Batterie- und Motormontage und im Materialhandling eingesetzt.

Die Roboter von ABB werden digital in die KI-fähige Megafabrik von Ola integriert und Roboterleistung, Produktivität und Produktqualität verbessern. Mit den Robotern von ABB ist die digitale Fern-Konnektivität und Überwachung der Roboter möglich, die mit der firmeneigenen KI-Engine und dem Technologie- Stack von Ola verbunden sind.

Bhavish Aggarwal, Chairman und CEO von Ola sagte: „ABB ist ein führender Anbieter in den Bereichen Robotik, Automation und digitale Services. Wir freuen uns, das Unternehmen als wichtigen Lieferanten und Partner für Robotik- und Automatisierungslösungen, die in unserer Megafabrik zum Einsatz kommen, mit an Bord zu haben. Die Lösungen von ABB werden mit unserer firmeneigenen KI-Engine und dem Technologie-Stack, die in unserer Scooter-Megafabrik installiert sind, kombiniert. Wir bauen auf internationale Expertise und gehen Partnerschaften ein, die uns dabei unterstützen, unsere Fabrik in Rekordgeschwindigkeit in Betrieb zu nehmen und in den kommenden Monaten die ersten Elektroroller auf den Markt zu bringen.“

„Durch die Einbindung der Robotiklösungen von ABB in das digitale Ökosystem von Ola werden unsere Roboter zu Schlüsselkomponenten der neuen High-Tech-Fabrik. Dank des hohen Automatisierungsgrads wird Ola ihre beiden Ziele – hohe Produktivität und hohe Qualität – durchgängig erreichen können“, sagte Andrea Cassoni, Geschäftsführer General Industries bei ABB Robotics. „Dies und die hohe Flexibilität unserer Robotiklösungen macht deutlich, wie Technologie die Fertigung transformieren und die Megafabrik von Ola auf Jahre hinaus zu einem Paradebeispiel für die Fabrik der Zukunft machen kann.“

Das Werk von Ola steht ganz im Zeichen von Industrie 4.0. Es wird von der firmeneigenen KI-Engine und einem entsprechenden Technologie-Stack angetrieben und ist mit allen relevanten Systemen verbunden. Somit wird ein selbstlernendes Produktionsumfeld geschaffen, das alle Aspekte des Fertigungsprozesses kontinuierlich optimiert und für eine bestmögliche Kontrolle, Automatisierung und Qualität in der

gesamten Fabrik sorgen wird. Dazu tragen auch die Verbindung virtueller und physischer sowie Internet- of-Everything-Systeme bei.

Das Werk wird mit einer anfänglichen Jahreskapazität von zwei Millionen Scootern 10’000 Arbeitsplätze schaffen und als Produktionszentrum sowohl für Indien als auch für internationale Märkte in ganz Europa, Lateinamerika, Australien und Neuseeland dienen. Wenn die Fabrik ihre volle Kapazität erreicht hat, werden dort rund 5’000 Roboter und fahrerlose Transportsysteme im Einsatz sein – damit dürfte die Megafabrik von Ola landesweit den höchsten Automatisierungsgrad aufweisen.

OLA ist Indiens größte Mobilitätsplattform und eines der größten Ride-Hailing-Unternehmen der Welt. Es bedient mehr als 250 Städte in Indien, Australien, Neuseeland und Großbritannien, einschließlich wichtiger Metropolen wie London und Sydney. Die Ola-App stellt Mobilitätslösungen bereit, indem sie Kunden mit Fahrern und einer breiten Palette von Fahrzeugen einschließlich Rollern, Motor-Rikschas und Taxis verbindet. So bietet das Unternehmen Hunderten Millionen von Nutzern und mehr als zweieinhalb Millionen Fahrern Komfort und Transparenz. Das Kernangebot von Ola in Indien wird durch die Elektro- fahrzeugsparte Ola Electric und durch Ola Fleet Technologies ergänzt, das größte Flottenmanagement- Unternehmen Indiens. Ola Financial Services stellt zusätzlich Verbraucherangebote wie Mikroversicherungen und kreditbasierte Zahlungen bereit, und Ola Foods bietet über Indiens größtes Netz von Cloud- Küchen ein Sortiment von eigenen Lebensmittelmarken an.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner rund 105.000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

ABB Robotics & Discrete Automation ist ein Pionier in den Bereichen Robotik, Maschinenautomation sowie digitale Dienstleistungen und bietet innovative Lösungen für eine Vielzahl von Branchen – von der Automobilindustrie über die Elektronikindustrie bis hin zur Logistik. Als einer der weltweit führenden Anbieter von Robotern und Maschinenautomation haben wir über 500 000 Roboterlösungen bereitgestellt. Wir helfen unseren Kunden aller Größenordnungen dabei, ihre Produktivität und Flexibilität zu steigern, Prozesse zu vereinfachen und die Produktqualität zu verbessern. Darüber hinaus unterstützen wir sie auf dem Weg zur vernetzten und kollaborativen Fabrik der Zukunft. ABB Robotik & Fertigungsautomation beschäftigt mehr als 10 000 Mitarbeitende an über 100 Standorten in mehr als 53 Ländern. www.abb.com/robotics

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp