ABB und PACCAR unterstützen Elektrofahrzeugkunden mit fortschrittlichen Ladelösungen für Nutzfahrzeuge

ABB und PACCAR unterstützen Elektrofahrzeugkunden mit fortschrittlichen Ladelösungen für Nutzfahrzeuge

  • Ladetechnologie für Elektrofahrzeuge von ABB hilft einem der weltweit führenden Hersteller von mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen bei der Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotten
  • PACCAR Parts bietet fortschrittliche Ladelösungen von ABB mit Leistungen bis zu 350 kW für PACCAR-Flotten in Nordamerika und Europa an
  • Partnerschaft verbessert Betriebseffizienz und Nachhaltigkeit des umfangreichen Händlernetzes von PACCAR mit 2‘265 Standorten in mehr als 100 Ländern

ABB ist eine Partnerschaft mit PACCAR, einem weltweit führenden Unternehmen bei der Entwicklung, Herstellung und dem Kunden-Support von hochqualitativen Nutzfahrzeugen eingegangen. Das Unternehmen bietet PACCAR-Händlern und deren Kunden eine Reihe von fortschrittlichen Ladelösungen für seine Flotten in Nordamerika und Europa an. Allein in den Vereinigten Staaten entfallen etwa 25 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen des Verkehrssektors auf mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge.

„Die strategische und nachhaltige Partnerschaft zwischen ABB, einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Flottenelektrifizierung, und PACCAR, einem der grössten Hersteller von mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen, wird den Ausbau und die Einführung von E-Flotten beschleunigen und die CO2-und Lärm-Emissionen im Transportsektor senken", sagte Frank Muehlon, Leiter der ABB-Division E-mobility. „Wie PACCAR sieht auch ABB ein erhebliches Potential in der Elektrifizierung der Nutzfahrzeugindustrie und setzt sich für die Bereitstellung sicherer, intelligenter und nachhaltiger Elektrifizierungslösungen für die Aufladung von Fahrzeugflotten ein."

Diese innovativen Elektrofahrzeuge sind mit Batterien ausgestattet, die leistungsstark genug sind für schwere Nutzfahrzeuge wie Peterbilt, Kenworth, DAF CF Electric und LF Electric, und die für die kurzen Standzeiten ihrer Flottenrouten eine Schnellladung auf Abruf benötigen. Die Ladesysteme von ABB ermöglichen eine optimierte Aufladung der Flotte während Pausen zum Schnelladen mit hoher Leistung oder durch lastgesteuertes Aufladen über Nacht mit geringerer Leistung für längere Strecken und die letzte Meile.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ABB, um unseren Kunden und Händlern diese erstklassige Lösung rund um den Globus zur Verfügung zu stellen", sagte John Rich, Chief Technology Officer von PACCAR. „Die Kunden profitieren von der branchenweit führenden betrieblichen Effizienz und den Umweltvorteilen der emissionsfreien Nutzfahrzeuge von Peterbilt, Kenworth und DAF in Kombination mit der marktführenden EV-Ladetechnologie von ABB."

Beide Unternehmen haben sich sowohl mit Blick auf ihre Kunden als auch ihre eigenen Standorte zu Nachhaltigkeit verpflichtet. Alle Produktionsstandorte von PACCAR sind nach ISO 14001 zertifiziert, und über 80 Prozent der Fahrzeuge erreichen das Zero-Waste-Ziel und verursachen keinen Deponieabfall. ABB wiederum hat sich zum Ziel gesetzt, die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben und klimaneutral zu werden. Dies soll bis 2030 erreicht werden, indem das Unternehmen seine Fahrzeugflotte elektrifiziert, Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bezieht und die Energieeffizienz an seinen Standorten verbessert.

Hinweis an die Redaktion:

  • Im Rahmen des kürzlich unterzeichneten Infrastrukturinvestitionsgesetz (Infrastructure Investment and Jobs Act) werden die USA voraussichtlich 7,5 Milliarden Dollar für den Ausbau des nationalen Netzes von Ladestationen für Elektrofahrzeuge bereitstellen und über 5 Milliarden Dollar in umweltfreundliche Elektrobusse investieren. Damit soll die Umstellung auf Elektrofahrzeuge beschleunigt, die Luftverschmutzung verringert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Mit ihrem umfassenden Angebot an Lade- und Elektrifizierungslösungen für Autos, Lastwagen, Busse, Lieferwagen sowie für Schiffe und Eisenbahnen wird ABB dazu beitragen, den Ausbau des landesweiten Ladenetzes zu unterstützen und die Ziele des Gesetzes umzusetzen.
  • ABB hat bis heute mehr als 680’000 Ladegeräte für Elektrofahrzeuge in über 85 Märkten verkauft, darunter mehr als 30’000 DC-Schnellladestationen und 650’000 AC-Ladestationen, einschliesslich der über Chargedot verkauften Ladestationen.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner rund 105‘000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

PACCAR Parts, eine selbstständige Division von PACCAR, liefert Ladestationen für Elektrofahrzeuge (EV) mit einer Leistung von 20 Kilowatt (kW) bis 350 kW für die gesamte Modellreihe der Elektrofahrzeuge von Peterbilt, Kenworth und DAF. Die Kunden können sich bei den Experten von PACCAR Parts und seinen Infrastrukturpartnern darauf verlassen, dass die EV-Ladelösungen auf die individuellen Anforderungen von Flotten jeglicher Grösse ausgerichtet sind. EV-Ladegeräte sind bei den Händlern von Peterbilt, Kenworth und DAF erhältlich.

1Fast Facts: U.S. Transportation Sector Greenhouse Gas Emissions, 1990-2019 (EPA-420-F-21-076, December 2021)

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp