ABB verstärkt Engagement für Gleichstellung der Geschlechter mit Unterzeichnung der UN Women’s Empowerment Principles

ABB verstärkt Engagement für Gleichstellung der Geschlechter mit Unterzeichnung der UN Women’s Empowerment Principles

  • Women’s Empowerment Principles der Vereinten Nationen bieten umfassenden Rahmen für Förderung der Geschlechtergleichstellung am Arbeitsplatz, in Wirtschaft und Gesellschaft
  • Geschlechtergleichstellung zählt zu zentralen Zielen der globalen Diversity & Inclusion Strategy 2030 von ABB

Am heutigen Weltfrauentag bekennt sich ABB zu einem weiteren wichtigen Schritt zur Förderung der Geschlechtervielfalt im Rahmen ihrer globalen Diversity & Inclusion Strategy 2030. ABB hat kürzlich die United Nations (UN) Women’s Empowerment Principles unterzeichnet, um die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern und Frauen am Arbeitsplatz, in der Wirtschaft und der Gesellschaft zu stärken. Die von UN Global Compact und UN Women aufgestellten Prinzipien entsprechen der Agenda 2030 und den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und geben Unternehmen in einem Multistakeholder-Ansatz Verfahren zur Stärkung von Frauen an die Hand.

„Vielfalt ist eine unserer wichtigsten Stärken bei ABB. Geschlechtervielfalt ist ein zentrales Ziel unserer Personal- und Nachhaltigkeitsstrategie, und wir wollen den Anteil von Frauen in Führungspositionen und die Zahl weiblicher Nachwuchskräfte erhöhen”, sagte ABB-CEO Björn Rosengren.

Sima Bahous, Untergeneralsekretärin der Vereinten Nationen und Exekutivdirektorin von UN Women, sagte: „Wir gratulieren ABB zum ersten Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der Women’s Empowerment Principles. ABB ist für uns eine wichtige Partnerin, um genderspezifische Unterschiede am Arbeitsplatz, in der Wirtschaft und der Gesellschaft zu überwinden und die Ziele für nachhaltige Entwicklung voranzubringen.”

Anlässlich des diesjährigen Weltfrauentags und einer erweiterten Gender Equality Week fördert ABB die Geschlechtergleichstellung sowohl am Arbeitsplatz als auch in der Gesellschaft und sensibilisiert ihre Mitarbeitenden auf unbewusste Voreingenommenheit (Unconscious Bias), Stereotype und Diskriminierung. Zu den verschiedenen Aktivitäten zählen ein virtuelles Meeting mit ABB-Führungskräften, Mitarbeitenden und Vertreterinnen von UN Women sowie Webinare zum Thema unbewusste Voreingenommenheit und andere Formate. Mehr als 7’500 Führungskräfte von ABB haben bereits eine Unconscious-Bias-Schulung absolviert.

Die Gleichstellung der Geschlechter ist eines der zentralen Ziele der globalen Diversity & Inclusion Strategy 2030 von ABB, mit der das Unternehmen die besten Talente innerhalb der Branche gewinnen und allen die gleichen Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten bieten will. In diesem Zusammenhang will ABB den Anteil von Frauen in Führungspositionen bis zum Jahr 2030 weltweit auf 25 Prozent erhöhen. 2021 steigerte ABB den Anteil weiblicher Führungskräfte auf 16,3 Prozent – gegenüber 13,5 Prozent im Jahr 2020.

Zu den jüngsten Meilensteinen auf dem Weg zu einer noch vielfältigeren und inklusiveren Unternehmenskultur von ABB gehört die erfolgreiche weltweite Einführung eines neuen genderneutralen Elternzeitprogramms für alle ABB-Mitarbeitenden. Primäre Betreuungspersonen erhalten zwölf Wochen und sekundäre Betreuungspersonen vier Wochen bezahlten Urlaub.

ABB arbeitet im Rahmen ihres Engagements für die Förderung von sozialem Fortschritt, Vielfalt und Inklusion mit zahlreichen internationalen Einrichtungen wie der globalen Non-Profit-Organisation Catalyst, Stonewall, der Society of Women Engineers und dem Weltwirtschaftsforum zusammen. Seit 2021 ist ABB zudem offizielle globale Partnerin des Projekts „FIA Girls on Track“, das Mädchen im Alter von 8 bis 18 Jahren Gelegenheit bietet, die Welt des Motorsports kennenzulernen. Auf diese Weise soll der Anteil von Frauen im Motorsport erhöht werden – auf und abseits der Rennstrecke. Auch mit Initiativen zur Gemeinschaftsbildung, die sich auf die Bereiche Bildung, Diversität und Inklusion sowie Fürsorge in der Gemeinschaft konzentrieren, trägt ABB zum sozialen Fortschritt bei.

Um sicherzustellen, dass Nachhaltigkeit ebenso ernst genommen wird wie andere Performanceziele, nimmt ABB Leistungsindikatoren für Nachhaltigkeit in ihre Leistungsmanagementplanung auf. Über diese Indikatoren werden die Geschäftsbereiche zeitgleich mit den Finanzkennzahlen berichten. Entsprechende Leistungsindikatoren sind nun auch Teil der Anreize für das obere Management, und eine Auswahl davon ist Teil der vierteljährlichen Finanzberichterstattung von ABB.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner rund 105’000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp