Neues Konzept für zentralisierten Schutz und Steuerung von Umspannwerken in der Mittelspannung

Mit SSC600 werden alle Schutz- und Steuerungsfunktionen auf Ebene des Umspannwerks in einem einzelnen, IEC 61850-konformen Gerät gebündelt. Auf diese Weise kann im digitalen Umspannwerk die Komplexität des Netzwerks reduziert und die Optimierung des Anlagenmanagements über den gesamten Lebenszyklus realisiert werden.

ABB führt mit SSC600 eine innovative, zentralisierte Lösung für Schutz und Steuerung von Verteilnetzen ein. Dabei stellt das SSC600 ein völlig neues für Schutz und Steuerungskonzept dar während es auf der etablierten Relion®-Produktfamilie von ABB für Schutz- und Steuerungsgeräten basiert.

SSC600 wurde entwickelt, um das ABB Ability-Angebot an digitalen Lösungen zu ergänzen. Mit dieser Lösung können Kunden aus Energieversorgung und Industrie Transparenz über ihre Anlage erhöhen, Aufgaben schneller erledigen und insgesamt die Performance der Anlage erhöhen. In Kombination mit anderen ABB Ability-Produkten und -Lösungen eröffnet SSC600 neue Optimierungsmöglichkeiten im Lebenszyklusmanagement von Umspannwerken. Dank der Kommunikationsfähigkeit und Vernetzbarkeit von SSC600 können zusätzliche Services zum Vorteil der Anlagenbetreiber nahtlos integriert werden, darunter Services wie Ferndiagnose, Anlagenmanagement und Durchführung von Updates.

SSC600 bündelt Funktionen für vielfältige Anwendungsbereiche in einem einzigen Gerät und ermöglicht so auf einfachem Weg Einblicke in das gesamte Umspannwerk. Zudem wird der technische Aufwand minimiert und neben einem fortschrittlichen Lebenszyklusmanagement eine einfache und kostengünstige Prozesssteuerung gewährleistet. Kombiniert mit Merging Units, die Messwerte bereitstellen und als physikalische Schnittstelle zwischen der Primäranlage in der Schaltanlage und SSC600 dienen, wird eine individuelle, zentralisierte Schutz- und Steuerungslösung geschaffen, die der Norm IEC 61850 entspricht.

Das Gerät stellt eine schnelle, einfache und kostengünstige Methode dar, um ein vorhandenes Umspannwerk mit den neuesten technologischen Entwicklungen im Bereich Schutz und Steuerung aufzurüsten und gleichzeitig die bestehenden Relais als Reserveschutz zu belassen. Bei neuen Installationen werden auf Feldebene neben SSC600 nur noch Merging Units benötigt. Mit der Installation eines zweiten SSC600-Geräts wird eine zentralisierte Schutz- und Steuerungslösung mit voller Redundanz geschaffen.

Die modulare Software kann bereits zum Zeitpunkt der Bestellung individuell angepasst und während der Lebensdauer des digitalen Umspannwerks flexibel modifiziert werden. SSC600 kann im Einklang mit dem Netz weiterentwickelt und an veränderte Schutzanforderungen angepasst werden. Das System des Umspannwerks ist stets auf dem neuesten Stand, da ein kontinuierlicher Zugang zu neuen Softwareupdates implementiert ist. Dadurch dass Anpassungen nur an der zentralen Einheit erforderlich sind ist das Update des gesamten Systems weniger zeitintensiv und aufwendig – Anpassungen auf Feldebene entfallen.

Einfach und kostengünstig lassen sich mit SSC600 auch die Erkennung, Lokalisierung und Isolierung von Fehlern in der Anlage realisieren. Zudem bietet SSC600 zusätzlich eine nutzerfreundliche Plattform zur Implementierung von Auswertungs- und Managementfunktionen, die durch Anforderungen in der Zukunft entstehen.

Mit nur einem einzigen Gerät erfolgt über ein zentrales Display (HMI) die Überwachung und Steuerung zahlreicher Geräte im Umspannwerk. Dies ermöglicht eine höhere Transparenz über den Anlagenzustand und Optimierung der Energieverteilung.

SSC600 wird auf der Hannover Messe 2018 am Stand von ABB in Halle 11 (Stand A 35) erstmal vorgestellt  und ist im Verlauf des Jahres für interessierte Kunden verfügbar.

Über ABB Deutschland

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitarbeiter. ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 3,26 Milliarden Euro und beschäftigt 10.550 Mitarbeiter. www.abb.de

Links

Contact us

Downloads

Share this article

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp