ABB präsentiert neue Lösung für den sicheren Werkzeugwechsel an Robotern

  • Werkzeuge sicher wechseln, ganz ohne SPS
  • Erste offiziell geprüfte und als sicher bescheinigte Lösung am Markt
  • Personensichere Überwachung von bis zu 14 Roboter-Werkzeugen möglich – gemäß Performance Level d

Damit Unternehmen die steigenden Herausforderungen hinsichtlich Individualisierung und Fachkräftemangel meistern können, setzen sie verstärkt auf Robotik und flexible Fertigungskonzepte. Vor diesem Hintergrund nimmt auch die Anzahl an Werkzeugen inklusive Roboter-Greifsystemen stets zu, und der sichere Werkzeugwechsel gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Mit dem F-Host-Add-On für die ABB-Sicherheitslösung SafeMove lassen sich Roboterkomponenten wie Greifer oder Schweißzangen personensicher verwenden, ganz ohne SPS. Somit können Anwender absolut sicher sein, dass der Roboter immer das richtige Werkzeug für seine aktuelle Aufgabe im Einsatz hat.

Der sichere Werkzeugwechsel gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mit der neuen Lösung von ABB lassen sich Roboterkomponenten wie Greifer oder Schweißzangen personensicher verwenden, ganz ohne SPS. (Bild: ABB)
Der sichere Werkzeugwechsel gewinnt immer mehr an Bedeutung. Mit der neuen Lösung von ABB lassen sich Roboterkomponenten wie Greifer oder Schweißzangen personensicher verwenden, ganz ohne SPS. (Bild: ABB)

„Bisher werden meist nur die Werkzeugbahnhöfe über Sensoren überwacht. Fehlt ein Werkzeug im Bahnhof, so die Logik, muss es der Roboter gerade verwenden“, erklärt Martin Volk, Technologie-Experte bei ABB. „Dies ist jedoch nicht allzu sicher: Denn Sensoren können beispielsweise ausfallen, ein falsches Signal und damit ein falsches Werkzeug melden. Dies kann Maschinenbeschädigungen oder im schlimmsten Falle Personengefährdungen nach sich ziehen. Daher haben wir zusammen mit zwei Partnern eine Lösung basierend auf unserem F-Host-Add-on für SafeMove entwickelt, die nun offiziell vom TÜV Rheinland geprüft und als sicher bescheinigt wurde.“ Bei dieser Lösung werden gleichzeitig zwei völlig unterschiedliche Verfahren zum Auslesen der Codes der Werkzeuge angewandt. Stimmen die ausgelesenen Codes beim Vergleich mit dem in der Robotersteuerung hinterlegten Code überein, kann der Anwender sicher sein, dass der Roboter das richtige Werkzeug verwendet. Es ist die weltweit erste und einzige Lösung, die offiziell geprüft und als sicher bescheinigt wurde.

Mit der Lösung von ABB lassen sich bis zu 14 Werkzeuge sicher überwachen. Die Überwachung entspricht den Anforderungen des Performance Level d gemäß EN ISO 13849-1. Die Inbetriebnahme der Sicherheitskonfiguration kann komplett virtuell mit der ABB-Programmier- und Simulationssoftware RobotStudio® erfolgen. Dies spart nicht nur Zeit, sondern auch Kosten, da keine zusätzliche SPS-Programmierung benötigt wird.

„Mit unserer Lösung lässt sich nicht nur sicherstellen, dass der Roboter stets richtige Werkzeug verwendet, sondern es lassen sich auch einzelne Komponenten, zum Beispiel die Spanner eines Greifers, personensicher überwachen“, sagt Martin Volk. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Roboter-Zellen mit einer direkten Mensch-Roboter-Interaktion realisiert werden. Bevor der Mensch vor den Roboter tritt, kann er sicherstellen, dass die Spanner des Greifers auch wirklich geschlossen sind und er sich so gefahrenlos dem Roboter nähern kann.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp