ABB optimiert Kraftwerksbetrieb bei Salzburger Versorgungsunternehmen

ABB optimiert Kraftwerksbetrieb bei Salzburger Versorgungsunternehmen

Gasturbinenleitsystem von ABB sorgt für hocheffizienten, zuverlässigen Betrieb der Kraftwerksanlage und geringe Instandhaltungskosten

ABB wurde von der Salzburg AG mit dem Upgrade des Gasturbinenleitsystems im Heizkraftwerk HKW Mitte beauftragt, um Produktivität, Lebenszyklus und Zuverlässigkeit der Anlage zu optimieren. Die Salzburg AG für Energie, Verkehr und Telekommunikation ist ein Energie- und Infrastruktur-Dienstleister für Salzburg und Oberösterreich.

"Turbinen sind das Herz des Kraftwerks. Die Gasturbinenleitsysteme von ABB unterstützen Kraftwerke und helfen Versorgungsunternehmen, Haushalte in aller Welt mit Strom zu versorgen", sagte Martin Zlatanski, Projektleiter bei ABB Energy Industries in der Schweiz.

Zusammenarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg

Im September 2021 erhielt ABB den Auftrag für das Upgrade des bestehenden, auf Advant Master basierenden Gasturbinenleitsystems Egatrol 8 auf das neue Leitsystem Egatrol X, das auf System 800xA basiert.

"Die ABB-Teams in Österreich und der Schweiz haben den Kunden auf diesem Weg gemeinsam begleitet und aufmerksam zugehört, um die Anforderungen zu verstehen. Wir haben von der Entwurfsphase bis zur Vollendung der Inbetriebnahme eng zusammengearbeitet. Das Ergebnis ist ein erfolgreich umgesetztes Projekt, ein neues Turbinenleitsystem Egatrol X auf Basis des Prozessleitsystems ABB Ability™ System 800xA® und ein zufriedener Kunde", fügte Zlatanski hinzu.

Die Abnahmeprüfung der installierten Anlage (SAT) wurde im August 2023 abgeschlossen, gefolgt von einem erfolgreichen Probelauf und der vorläufigen Abnahme Ende November.

Kundenvorteile

Die ABB-Teams haben das neue Gasturbinenleitsystem für das Kraftwerk gemeinsam entworfen und das Upgrade dann innerhalb einer ohnehin geplanten Abschaltung durchgeführt. Mithilfe eines eigenen Code-Umsetzungsverfahrens, eines virtuellen Gasturbinenmodells und eines Systemsimulators gelang dem Software-Engineering-Team von ABB Schweiz die schnelle und praktisch fehlerfreie Softwareumsetzung und -validierung.

Das Hardware-Design, mit dem neuen ABB Kit für das Upgrade des Rack-basierten Advant S600 I/O auf das neue modulare 800xA S800 I/O, vereinfacht die Inbetriebnahme deutlich und reduziert das Risiko von Verdrahtungsfehlern erheblich.

"Dank des I/O-Upgrade Kits und des modularen Hardware-Designs konnte ABB Österreich das neue Egatrol X innerhalb der Hälfte der vorgesehenen Zeit installieren. Das Leitsystem konnte während der geplanten C-Revision der Gasturbine in Betrieb genommen werden – eine zusätzliche Abschaltung war nicht nötig”, sagte Thomas Höher, Head of Hardware Engineering bei ABB Energy Industries in Österreich.

Das Upgrade auf das Gasturbinenleitsystem Egatrol X ist Dank des Engagements und des umfassenden Prozess- und Fachwissens von ABB zügig und reibungslos abgelaufen. Außerdem ist unsere Anlage jetzt mit der neuesten Version des Prozessleitsystems 800xA von ABB ausgerüstet”, sagte Sebastian Schuller, Head of Thermal Generation & District Heating, Salzburg AG.

„Dieses Projekt wird unsere Beziehung zur Salzburg AG festigen, die wir weiterhin mit Lösungen und Dienstleistungen unterstützen werden, die die Industrie digitalisieren, automatisieren und elektrifizieren, um den Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten sicher, intelligent und nachhaltig zu gestalten”, kommentierte Richard Winkler, Projektleiter bei ABB Österreich.

center

*Bildquelle: Salzburg AG 

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp