Neue Maschinenbeschickungszelle von ABB vereinfacht Automatisierung, um Arbeitskräftemangel abzufedern

Neue Maschinenbeschickungszelle von ABB vereinfacht Automatisierung, um Arbeitskräftemangel abzufedern

  • Vormontiere Lösung lässt sich mit technischen Grundkenntnissen in einem Tag installieren
  • Kompakte, mobile Zelle erledigt mehrere Aufgaben und reduziert den manuellen Zeitaufwand bei der Maschinenbeschickung um bis zu 60 Prozent
  • Benutzerfreundliche Web-App ermöglicht auch Nicht-Experten die Programmierung von Bedienvorgängen innerhalb von Minuten

ABB präsentiert mit der neuen OmniVance™ Collaborative Machine Tending Cell eine integrierte Komplettlösung für die automatisierte Maschinenbeschickung, die einfach zu programmieren, zu installieren und zu bedienen ist. Die standardisierte Zelle kombiniert einen kollaborativen Roboter vom Typ GoFa™ 12 mit einer benutzerfreundlichen Software zu einer kompakten Lösung, die eine schnelle Installation und einfache Nutzung erlaubt.

„Unser neues Lösungspaket erleichtert Nutzerinnen und Nutzern den effizienten Zugang zu den Vorteilen der robotergestützten Automatisierung bei der Maschinenbeschickung. Die Einrichtungszeit und die Notwendigkeit von technischen Fachkenntnissen werden signifikant reduziert“, betont Craig McDonnell, Leiter der Business Line Industries bei ABB Robotics. „Maschinenbeschickung ist eine hochgradig repetitive, outputorientierte Aufgabe, die Präzision erfordert. Dies macht sie zu einer idealen Lösung für die Automatisierung. Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, Arbeitskräfte zu finden, können durch die Automatisierung von Aufgaben wie die Maschinenbeschickung ihre Belegschaft effektiver einsetzen.“

Die OmniVance-Zelle kann den manuellen Zeitaufwand bei repetitiven Maschinenbeschickungsaufgaben um bis zu 60 Prozent reduzieren. Das entlastet die Belegschaft, sodass diese sich erfüllenderen, anspruchsvolleren Aufgaben widmen kann. 

Dank ihres mobilen, kompakten Designs lässt sich die Zelle problemlos zwischen verschiedenen Maschinen bewegen. Die Zelle basiert auf einem ABB-Cobot vom Typ GoFa 12, der sich durch eine große Reichweite von 1,27 Metern und eine hohe Wiederholgenauigkeit für Traglasten bis 12 Kilogramm auszeichnet. Mit der Schutzart IP67 eignet sich GoFa ideal für die Maschinenbeschickung in Anwendungen wie der Metallbearbeitung oder dem Werkzeugmaschinenbau, wo häufig Öl, Wasser und Staub vorhanden sind. Zudem verfügt GoFa über eine erstklassige Leistungs- und Kraftbegrenzung, die es dem Cobot erlaubt, ohne herkömmliche Absperrungen sicher an der Seite von Menschen eingesetzt zu werden. ​

Alle wesentlichen Komponenten der Zelle einschließlich GoFa-Cobot, Schubladensystem und Greifer sind vorkonfiguriert und integriert, sodass sich die Lösung innerhalb eines Tages installieren und einrichten lässt.

Die Zelle ist einfach zu programmieren und bietet die notwendige Flexibilität für eine Produktion mit kleinen Stückzahlen und vielen Varianten. Mit der ABB Wizard Easy Programming Software sind auch Erstanwender dank blockbasierter No-Code-Technologie in der Lage, innerhalb von Minuten Programme zu erstellen und anzupassen. Die ABB-eigene Web-App bietet Anwendern zudem die Möglichkeit, die Zellenbedienung eigenständig und ohne spezielle Schulung in Roboterprogrammierung zu erlernen.

Die Spezifikation erleichtert Systemintegratoren und Endnutzern die Integration der OmniVance™-Zelle und minimiert die Gefahr von Projektüberschreitungen. Darüber hinaus sichert die globale Servicepräsenz von ABB eine zügige Umstellung, einfache Erweiterung und schnelle Unterstützung.

Die OmniVance Collaborative Machine Tending Cell ist das neueste Produkt im wachsenden Portfolio der Cobot-basierten Fertigungslösungen von ABB, die darauf ausgelegt sind, Qualifikationslücken zu schließen und die Hürden zur Automatisierung zu senken. Eine weitere Lösung aus dem Portfolio ist die OmniVance™ Collaborative Arc Welding Cell – ein integriertes Lösungspaket mit dem ABB-Cobot GoFa 5, mit dem auch Einsteiger ohne Roboterkenntnisse hochwertige Schweißergebnisse erzielen können.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp