ABB und Porsche entwickeln in Japan die nächste Generation von Ladestationen für Elektrofahrzeuge

ABB wird gemeinsam mit Porsche eine spezielle Hochleistungsladestation für Porsche Elektroautos (EV) in Japan entwickeln.

ABB und Porsche entwickeln in Japan die nächste Generation von Ladestationen für Elektrofahrzeuge

ABB beliefert Porsche Japan mit seiner marktführenden Elektrofahrzeug-Infrastruktur. Dies haben die beiden Unternehmen vereinbart. Taycan, das erste vollelektrische Auto des Automobilherstellers, soll 2020 in Japan auf den Markt kommen.

In den Porsche-Zentren und öffentlichen Einrichtungen im ganzen Land wird Porsche Japan die Hochleistungs-Ladestationen von ABB installieren. So baut der Autobauer ein Netzwerk von Schnellladestationen für seine Elektrowagen auf. Die erste Installation soll Mitte 2020 in Betrieb gehen.

Die Allianz wird Japans Bemühungen um eine Verbreitung der Elektromobilität verstärken. ABB und Porsche Japan werden ihre Kräfte bündeln, um die nächste Generation von Ladestationen zu entwickeln. Diese unterstützen Leistungen über 150 kW und sind mit dem CHAdeMO-Schnellladestandard kompatibel.

Die japanische Regierung hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis 2050 sollen Neuwagen nur noch als Elektro- oder Hybridfahrzeuge verkauft werden. So will sie Kohlendioxid und andere Treibhausgasemissionen reduzieren, die vor allem für die globale Erwärmung verantwortlich sind.

"Die umfassende Expertise von ABB im Bereich der Aufladung von Elektrofahrzeugen in Verbindung mit Porsches Tradition der Leistungsfähigkeit ist eine Erfolgsformel, um die nachhaltige Mobilität zu revolutionieren, und wird Japan den Weg ebnen, seine ehrgeizigen Null-Emissions-Ziele zu erfüllen", sagte Frank Muehlon, weltweit bei ABB für die EV-Ladeinfrastruktur verantwortlich.

Der Porsche Taycan soll 2020 in Japan auf den Markt kommen. Mit einer maximalen Leistung von 600PS (440kW) kann die Sportlimousine in nur 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und hat eine maximale Reichweite von 500 km oder mehr (REACH NEFZ-Konformität). Die Nachfrage nach dem ersten Elektroauto von Porsche ist groß: Mehr als 20.000 Kunden auf der ganzen Welt zeigten im März 2019 ihr Interesse. Nach seiner Markteinführung wird Porsche 2020 mit seiner Crossover-ähnlichen Kombi-Version, dem EV Cross Turismo, in Produktion gehen.

Toshiyuki Shimegi, Präsident von Porsche Japan, sagt: "Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kunden dank dieser Partnerschaft mit ABB das leistungsstärkste Schnelllade-Netzwerk der Welt anbieten können. Bis 2025 kann die Hälfte aller Neufahrzeuge von Porsche mit einem Elektroantrieb ausgestattet sein - entweder im Rahmen eines Hybridkonzepts oder als reines Elektrofahrzeug, so dass der Aufbau der Schnellladeinfrastruktur für EV-Besitzer als großer Schritt nach vorne im Porsche EV-Projekt von entscheidender Bedeutung ist."

Mit über 10 Jahren Erfahrung im Bereich der EV-Ladung ist ABB der perfekte Partner, um Japan bei der Elektrifizierung seines Transportsystems zu unterstützen. ABB ist Gründungsmitglied der CHAdeMO und CCS Charging Standards Association und Titelsponsor des ABB FIA Formel E Championship Rennens, das die Welt der nachhaltigen E-Mobilität neu gestaltet.

ABB hat mehr als 10.500 DC-Schnellladegeräte in 73 Ländern verkauft.

Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Pressemitteilung von ABB vom 12. April 2019, die Sie unter www.abb.com abrufen können. Im Falle von Unstimmigkeiten gilt die englische Originalversion

Über Porsche Japan

Porsche Japan wurde 1998 als Importeur gegründet, der zu 100 % von der Porsche-Zentrale finanziert wird und ein solides Wachstum bei gleichzeitiger Erweiterung der Modellpalette aufweist. Im Jahr 2015 wurde das Modell Cayenne S E-Hybrid (PHEV) vorgestellt, der Taycan soll 2020 als erster vollelektrischer Sportwagen von Porsche in Japan vorgestellt werden. Ein Rekordhoch von 7.166 Neuwagen, die 2018 in Japan verkauft wurden, mit derzeit 46 offiziellen Porsche Händlern im ganzen Land.

Über ABB

ABB ist ein zukunftsweisender Technologiekonzern mit einem führenden Angebot für digitale Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation präsentiert sich ABB heute als Technologieführer in digitalen Industrien mit vier kundenorientierten, weltweit führenden Geschäftsbereichen Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die unterstützt werden durch seine übergreifende Digitalplattform ABB Ability™️. Das marktführende Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. 

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp