Coop reduziert CO2-Emissionen mit ABB-Solarlösungen

Um bis zum Jahr 2023 klimaneutral zu werden, nutzt Coop in der Schweiz Solarwechselrichtertechnologie von ABB.

Durch die Stärkung der eigenen Solarkapazität mit PV-Installationen von 20'000 qm auf 17 Filialen, möchte Coop die Energieeffizienz verbessern und den Energieverbrauch um 20 Prozent senken. Dieses neueste Projekt wird Coop zudem helfen, seine anderen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, darunter die Halbierung seiner CO2-Emissionen und die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien auf 80 Prozent.

Installationen in La Chaux-de-Fonds und in Etagnières

Die komplexen Installationen in La Chaux-de-Fonds, nahe der französischen Grenze, und in Etagnières (bei Lausanne gelegen), beinhalten unter anderem Solarmodule, die auf dem Dach der beiden Coop-Märkte und an der Fassade in Etagnières installiert werden.

In Zusammenarbeit mit dem führenden Photovoltaik-Planungsunternehmen, der energiebüro ag und dem Installationsbetrieb Helion, installierte ABB sieben dreiphasige Outdoor-Stringwechselrichter PVS-100 für eine Basis von 770 kWp mit mehr als 2.500 Modulen.

Die Verwendung von Solarstrom ist für den Detail- und Grosshändler nichts Neues, da er gegenwärtig 35 seiner Anlagen, darunter 19 Einzelhandelsgeschäfte in der gesamten Region, mit Sonnenenergie versorgt.

David Guthörl, Leiter für Energie im Bereich Nachhaltigkeit bei Coop, erklärte: «Wir haben in den letzten zehn Jahren bereits den durchschnittlichen Energieverbrauch zur Kühlung unserer Filialen reduziert und unsere Sortimente und Transportsysteme nachhaltiger gestaltet. Wir wollten mit unseren Energiepartnern zusammenarbeiten und mit Hilfe der Photovoltaik weitere Filialen mit Solarstrom versorgen. Mit dieser jüngsten Investition sind wir unserem Ziel für 2023 durch den Einsatz effizienter erneuerbarer Technologien einen Schritt nähergekommen.»

Vielseitig und digital verknüpft einsetzbar

Die Serie PVS-100 bietet eine ABB Ability™-Cloud-Connected-Lösung für kosteneffiziente, dezentrale Photovoltaiksysteme und eignet sich sowohl für grossflächige kommerzielle als auch für industrielle Freiflächen- und Dachanwendungen. Die Wechselrichtertechnologie bietet eine komplette Sonne-zu-Steckdose-Lösung, die nachweislich Skalierbarkeit, Flexibilität, proaktives Anlagenmanagement sowie einfache Installation gewährleistet.

Die Lösung wurde 2018 eingeführt, um der steigenden Marktnachfrage nach kostengünstigen Plattformen für Hochleistungs-Stringwechselrichter gerecht zu werden. Als Teil des ABB Ability™-Portfolios an digitalen Lösungen bietet das PVS-100 eine proaktive Steuerung und Verwaltung der Solaranlage mit Fernüberwachung.

Dreiphasiger String-Wechselrichter PVS-100 auf dem Dach eines Coop-Supermarktes.
Dreiphasiger String-Wechselrichter PVS-100 auf dem Dach eines Coop-Supermarktes.

Noah Heynen vom Unternehmen Helion meinte dazu: «Wir arbeiten seit mehreren Jahren mit ABB zusammen und unsere Produkte liefern nachweislich zuverlässige und leistungsfähige Wechselrichter, die unseren Kunden helfen, die maximale Anlageneffizienz zu erzielen. Die integrierten Überwachungsfunktionen des PVS-100 waren für uns auch bei diesem Projekt von entscheidender Bedeutung, da sie es Coop ermöglichen, den Energieverbrauch aus der Ferne und je nach Bedarf zu steuern und zu verwalten».

Eigenverbrauch steuern und Kosten senken

Bei Coop Schweiz wandelt die PVS-100-Technologie von ABB den Gleichstrom und die Spannung der Solarmodule in Wechselstrom um, der ins Netz zurückgespeist werden kann. Dies hilft, den Eigenverbrauch zu steuern, um die Kontrolle über Energie und Kosten zu übernehmen und so die OPEX-Kosten zu senken.

Derzeit gehört die PV-Installation in beiden Filialen zu den Technologien, die dem Unternehmen helfen, eine Energieautarkie von 90 Prozent – 20 Prozentpunkte über der durchschnittlichen kommerziellen Anwendung – zu erreichen.

«Unser PVS-100-Wechselrichter ist ideal für diese Art von Anwendung, bei der der Energiebedarf schwankt, und besonders für Heizungs- und Beleuchtungsanwendungen geeignet», erklärt Giovanni Frassineti, der das Solarwechselrichtergeschäft von ABB leitet. «Die hohe Leistung jedes Wechselrichters von bis zu 120 kW in Kombination mit den integrierten DC/AC-Trennschaltern führt dazu, dass für jede Solaranlage weniger Einheiten benötigt werden. Es war ein spannendes Projekt, an dem wir beteiligt waren, und wir freuen uns, dass  die Arbeit nun Früchte trägt.»

Seit der Installation hat Coop bereits seine Stromkosten und seine CO2-Emissionen reduziert und plant, im Jahr 2019 ihre Solarkapazität um 20’000 qm zu erweitern.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp