ABBs bahnbrechender nicht-invasiver Temperatursensor erhält German Innovation Award in Gold

Für ABB ist es eine Ehre vom German Design Council diese Anerkennung für ihre zukunftsweisende nicht-invasive Temperaturmesstechnik zu erhalten.

ABBs bahnbrechender nicht-invasiver Temperatursensor erhält German Innovation Award in Gold

Am 28. Mai 2019 wurde ABB beim German Innovation Award in der Kategorie "Excellence in Business to Business - Electronic Technologies" für ihre neue nicht-invasive Temperaturmesslösung mit Gold ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Galaveranstaltung im Technischen Museum in Berlin statt.

Das Gerät ist der erste Temperatursensor seiner Art und markiert eine neue Ära in der Temperaturmessung. Es bietet ein einfaches, nicht-invasives Mittel zur Messung der Temperatur eines industriellen Prozesses, ohne auf die Genauigkeit und Reaktionsfähigkeit herkömmlicher invasiver Sensoren verzichten zu müssen. Durch die Vermeidung von Leckagen wird die Sicherheit von Menschen, Anlagen und der Umwelt deutlich erhöht. Darüber hinaus können Kunden bis zu 75 Prozent der Engineering- und Installationskosten einsparen, da sie auf Service verzichten können und nicht in den Prozess der Anlage eingreifen müssen.  

Guruprasad Sosale, Globaler Produktmanager für nicht-invasive und drahtlose Technologien, lobte die Arbeit des Teams hinter dieser Entwicklung und sagte: "Es ist eine Ehre, diese prestigeträchtige Auszeichnung des German Design Council zu erhalten, die die Rolle von ABB als echten Innovationsführer anerkennt. Mit unserer bahnbrechenden Sensortechnologie treiben wir die Digitalisierung der Industrie voran und bieten unseren Kunden einen einfachen Zugang zu Prozessdaten und erweiterten Analysen, um Verfügbarkeit, Geschwindigkeit und Ertrag zu erhöhen."  

Temperatur ist einer der kritischsten Prozessparameter, um die Sicherheit, Qualität und Energieeffizienz von Industrieanlagen zu gewährleisten. Der nicht-invasive Temperatursensor von ABB bietet eine einfachere und sicherere Art der Messung, ohne die Anlage herunterzufahren, ein Loch zu bohren oder ein Schutzrohr installieren zu müssen - ein Thermometer, das in einem Schutzschild montiert ist.  

Der technologische Durchbruch der Messlösung liegt in der innovativen Doppelsensorik der Messsonde, kombiniert mit einem speziell entwickelten modellbasierten Algorithmus zur Schätzung der Medientemperatur. Zwei dicht beieinander liegende Sensorelemente erfassen nicht nur die Temperatur, sondern auch deren lokale räumliche Verteilung und Dynamik über einen kurzen Zeitraum. Diese zusätzlichen Informationen werden in eine Prozesstemperaturbestimmung mit beispielloser Genauigkeit und Reaktionsfähigkeit umgewandelt.  

Der nicht-invasive Temperatursensor von ABB wurde gemeinsam vom deutschen Forschungszentrum des Konzerns und dem Geschäftsbereich Mess- & Analysentechnik entwickelt. Er eröffnet neue Möglichkeiten zur Überwachung, Steuerung und Optimierung von Prozessen und ist ein Wegbereiter für eine rentablere und ressourceneffizientere Produktion in der Zukunft.   Der German Innovation Award wird vom Rat für Formgebung organisiert, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde. Seit 66 Jahren verfolgt die Stiftung des Rates für Formgebung das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu fördern.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein zukunftsweisender Technologiekonzern mit einem führenden Angebot für digitale Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation präsentiert sich ABB heute als Technologieführer in digitalen Industrien mit vier kundenorientierten, weltweit führenden Geschäftsbereichen Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die unterstützt werden durch seine übergreifende Digitalplattform ABB Ability™️. Das marktführende Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. www.abb.de  

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp