Special Olympics: Helfende Hände und viel Freude bei den Offenen Sportspielen

Special Olympics: Helfende Hände und viel Freude bei den Offenen Sportspielen

Knapp 40 freiwillige ABB-Helfer unterstützten drei Tage lang die Offenen Sportspiele für Menschen mit geistiger Behinderung in Sachsen-Anhalt.

„Durch die vergangenen Tage ist mein Herz so groß, doch meine Augen sind ganz klein. Denn ich bin traurig, dass die Spiele nun enden“, zieht Frank Diesener zur Abschlussfeier am Mittwoch Bilanz. Mit seiner Aussage trifft der Vorsitzende des Special Olympics Landesverbandes Sachsen-Anhalt (SOSA) das Gefühl vieler Anwesenden. Bei rund 350 Athleten, Betreuern, Familienangehörigen und Trainern, 40 freiwilligen Helfern von ABB sowie Schüler-Volunteers aus Osterburg hinterlassen die drei Tage Offene Sportspiele zahlreiche Erinnerungen an Momente der Freude und des Stolzes, an neue Freunde und ganz viel Gemeinschaft.

Eine echte Herausforderung

Mit den diesjährigen Offenen Sportspielen veranstaltete der sachsen-anhaltinische Special Olympics Landesverband die bisher größten Spiele in seinem sechsjährigen Bestehen: So viele Athleten und Sportarten gab es noch nie. Eine echte Herausforderung für den recht jungen regionalen Ableger von Special Olympics Deutschland. Schiedsrichter und Koordinatoren für die Sportarten mussten teilweise über den LSB und andere Special Olympics Landesverbände ausgeliehen werden – wie zum Beispiel der ABB-Helfer Thomas Hertwig aus Nordrhein-Westfalen als Koordinator für das wettbewerbsfreie Angebot. Zusammen mit den größtenteils sehr erfahrenen freiwilligen Helfern von ABB gelang das ambitionierte Vorhaben. Eben gemeinsam stark!

Den zahlreichen (sport-)politischen Vertretern entging das nicht. Neben Andreas Silbersack, Präsident des LSB Sachsen-Anhalt und Vizepräsident von Special Olympics Deutschland, lobten der Osterburger Bürgermeister Nico Schulz und Beate Bröcker, Staatssekretärin im sachsen-anhaltinischen Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, die professionelle Organisation der Sportspiele – und die Athleten für ihre Leistung: „Ihr seid Spitzenklasse!“

Vom Helfer zum Medaillenträger

Bröcker nahm zudem im Rahmen ihres Besuchs am Mittwoch an vielen Siegerehrungen teil und verlieh Medaillen – auch an ABB-Helfer. So hatten Thilo Matzel aus Friedberg und Noel Bours aus Ratingen mit zwei Athletinnen des Teams Usedom spontan eine Unified-Staffelmannschaft im Schwimmen gebildet und Gold geholt. Auch Simon Goldbach aus Heidelberg und Namensvetter Olaf Goldbach aus Mannheim bowlten sich ohne vorheriges Training kurzentschlossen im Unified-Team mit Special-Olympics-Athleten auf’s Podest. Ebenfalls einen Auftritt als Sportler legte Patrick Bongardt aus Ratingen hin, der beim Radfahren teilnahm: „Ich war als Streckenposten eingeteilt, aber schon die ganze Zeit neugierig darauf, wie es wäre, mitzufahren. Einer der Athleten bot mir dann spontan sein Mountain Bike an und schon saß ich auf dem Sattel. Mit den Sportlern mitzuhalten, war allerdings alles andere als leicht.“

  • Knapp 40 ABB-Kollegen aus 13 Standorten kamen nach Osterburg in Sachsen-Anhalt, um die Offenen Sportspiele zu unterstützen. ©SOSA/Matthias Bein
  • 500 Athleten, Helfer, Trainer und Organisatoren des Landesverbandes feierten am Montagabend gemeinsam die Eröffnung der Spiele. ©SOSA/Matthias Bein
  • Sechs ABB-Helfern kam dabei die Ehre zu, die offizielle Special-Olympics-Flagge hereinzutragen und zu hissen - ein Höhepunkt der Feier. ©SOSA/Matthias Bein
  • Reiten stand zusammen mit Bowling und Radfahren erstmals bei Offenen Sportspielen in Sachsen-Anhalt auf dem Wettbewerbsplan. ©SOSA/Matthias Bein
  • Am Dienstagabend lud der Landesverband alle Sportler zur Athletendisko ein. Das Schwimm-Team aus Neinstedt hielt auch hier fest zusammen. ©SOSA/Matthias Bein
  • Zusammen mit ABB-Helferin Nicole Peinelt und anderen Volunteers feierten Athleten wie Stabhochspringer Robin (re.) ihre Erfolge. ©SOSA/Matthias Bein
  • Im Wettbewerbsfreien Angebot konnten sich Besucher, Athleten, Familienmitglieder und Helfer ganz ohne Druck an acht Stationen ausprobieren. ©SOSA/Matthias Bein
  • Die Disziplinen der Leichtathletik hatten neben Fußball und Schwimmen die meisten Athletenanmeldungen zu verzeichnen. ©SOSA/Matthias Bein
  • Unsere ABB-Helfer waren echte Alleskönner: ob in der Zeitnahme, bei der Logistik oder wie Thomas Schweren als Schiedsrichter (2. Platte). ©SOSA/Matthias Bein
  • Das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes® bot Athleten unter anderem mit der Initiative „Opening Eyes" umfangreiche Untersuchungen. ©SOSA/Matthias Bein
  • Athlet Holger vom Schwimm-Team der Evangelischen Stiftung Neinstedt freute sich mit seinem Trainer sichtlich über seine Goldmedaille. ©SOSA/Matthias Bein
  • Beate Bröcker, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration, vergab am letzten Tag in vielen Disziplinen die Medaillen. ©SOSA/Matthias Bein
  • Frank Diesener, Vorsitzender des Special Olympics Landesverbands Sachsen-Anhalt, dankte abschließend allen Helfern persönlich. ©SOSA/Matthias Bein
  • Die Abschlussfeier versprach für alle Teilnehmer noch einmal jede Menge Spaß. Damit stieg auch gleich die Vorfreude auf die nächsten Sportspiele. ©SOSA/Matthias Bein

Jetzt anschauen: Bis zum 18. September können Sie noch einen Beitrag des MDR zu den Offenen Sportspielen in der Mediathek ansehen!

Auf Wiedersehen in Berchtesgaden

Die nächste Gelegenheit als freiwilliger Helfer Special Olympics zu unterstützen, bietet sich vom 2. bis 6. März 2020 bei den Nationalen Winterspielen in Berchtesgaden. Die Anmeldephase startet voraussichtlich Ende Oktober und wird im Inside+ angekündigt.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp