Künstliche Intelligenz von ABB und Microsoft für eine verantwortungsbewusste und nachhaltige Welternährung

Norway Royal Salmon produziert gesünderen Lachs – kostengünstiger und umweltfreundlicher

In Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung müssen dringend neue und innovative Wege zur Deckung des weltweiten Nahrungsbedarfs gefunden werden. Skandinavien hat im Jahr 1970 mit der Fischzucht begonnen und diese zu einem wichtigen Wirtschaftszweig ausgebaut. Norway Royal Salmon (NRS) ist ein führender Anbieter von nachhaltigem Lachs und verkauft davon jährlich rund 70.000 Tonnen. Dies entspricht einer Million Lachsmahlzeiten pro Tag – an 365 Tagen im Jahr.

In den rauen und zuweilen gefährlichen Gebieten der nördlichsten Regionen Norwegens hat es sich NRS zum Ziel gemacht, die Sicherheit seiner Mitarbeiter zu erhöhen, die Betriebskosten zu senken und die Nachhaltigkeit der skandinavischen Aquakultur in den Vordergrund zu stellen.

Im Rahmen eines Pilotprojekts zur Analyse von Lachs anhand künstlicher Intelligenz (KI) haben ABB und Microsoft gemeinsam mit NRS eine Lösung entwickelt, um hochwertige Lebensmittel sicher und umweltfreundlicher herzustellen. Das Pilotprojekt hat gezeigt, dass NRS die Effizienz und Sicherheit seiner Mitarbeitenden erhöhen kann, da diese nun nicht mehr so häufig auf offener See arbeiten müssen. Die neue Technologie wirkt sich auch auf die CO2-Bilanz aus, da nun weniger Aktivitäten erforderlich sind und eine bessere Haltung von Fischen ermöglicht wird. Damit trägt die Technologie zu saubereren Meeren und einer höheren Effizienz bei.

„Der Schwerpunkt von Norway Royal Salmon lag schon immer auf einer intensiven Forschung sowie auf Entwicklung, Kooperation und Innovation,” sagte Arve Olav Lervag, COO Farming, NRS. „Um die Nachhaltigkeit kontinuierlich zu verbessern und die Sicherheit unserer Mitarbeitenden zu erhöhen, haben wir gemeinsam mit ABB und Microsoft innovative Lösungen entwickelt, mit denen wir in jeder Hinsicht mehr erreichen können.“

ABB und Microsoft haben eine Technologie für die visuelle Objekterkennung per Fernsteuerung implementiert. Dies ermöglicht die Schätzung von Biomasse und die Zählung des Fischbestands. Mit dieser Technologie wird das Lachswachstum überwacht und die Arbeitsbelastung der Mitarbeitenden von NRS verringert. Gleichzeitig verschafft sich das Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil, da wichtige Daten aus der Lachszucht erfasst werden.

Mit Unterwasserkameras werden Aufnahmen von den Lachsfischen in ihren Fischbecken gemacht, die mehrere Kilometer von der Küste entfernt im offenen Meer treiben. Da das Videomaterial mit künstlicher Intelligenz kombiniert wird, können die Lachse automatisch gemessen und gezählt werden.

„ABB setzt sich voll und ganz für eine nachhaltige Zukunft ein. Hier nutzen wir künstliche Intelligenz, um die Aquakultur zu revolutionieren und dieses Versprechen einzulösen“, sagte Guido Jouret, Chief Digital Officer bei ABB. „ABB Ability™ überwacht die Gesundheit und Entwicklung von Fischen, senkt die Umweltbelastung auf ein Minimum und verringert die Betriebskosten. Auf diese Weise verhelfen wir NRS zu einer höheren Wettbewerbsfähigkeit.“

Die Lösung basiert auf der Cloud von Microsoft Azure und auf ABB Ability™, womit ABB ihr umfassendes Fachwissen zur Verfügung stellt, das Geräte, Edge und Cloud umfasst. Auf diese Weise ermöglichen wir unseren Kunden besseren Zugang zu Wissen und erlauben ihnen, mehr Projekte besser umzusetzen.

„ABB, Microsoft und NRS haben bei diesem Projekt äusserst innovativ zusammengearbeitet“, sagte Christian Bucher, Global AI Specialist, Microsoft. „Alle Projektbeteiligten haben sich konsequent für eine nachhaltige Welternährung stark gemacht. Nur dank der Innovationen und Lösungen, welche die technischen Teams gemeinsam mit dem Kunden entwickeln, können wir maximale Vorteile erzielen. Zwischen der Ideenfindung bis zur Installation der Lösung vor Ort lagen nur wenige Monate.“

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein Technologieführer bei der digitalen Transformation von Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen, durch Innovationen geprägten Geschichte, hat ABB vier kundenorientierte, weltweit führende Geschäftsbereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die durch die Digitalplattform ABB Ability™ unterstützt werden. Das Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeitende.www.abb.com 

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp