Wie ABB bei der Bewältigung der Corona-Krise hilft

Ich habe im Verlauf meiner Karriere verschiedene Industrieunternehmen geleitet und kann ehrlich sagen, dass sich der Job des CEO in den letzten Wochen von Grund auf verändert hat. Seit ich diese Funktion am 1. März bei ABB übernommen habe, hat sich COVID-19 zu einer weltweiten Pandemie entwickelt, die das Leben von Milliarden Menschen auf den Kopf stellt und unser Geschäfts-, Arbeits- und Privatleben grundlegend verändert. Das Coronavirus wirkt sich auf die gesamte Weltwirtschaft aus, mit noch nicht absehbaren und möglicherweise unumkehrbaren Folgen.

Als neuer CEO bin ich wirklich beeindruckt davon, wie gut und schnell sich die Menschen bei ABB den veränderten Umständen angepasst haben. Wir beobachten die Lage rund um COVID-19 kontinuierlich und treffen in Übereinstimmung mit den Weisungen lokaler Behörden und der WHO alle notwendigen Vorkehrungen, um unsere Mitarbeiter in aller Welt zu schützen. Dazu gehören beispielsweise die Beschränkung des Zugangs zu den Geschäftsräumen von ABB, die Aufforderung zur Wahrung „sozialer Distanz“, Reisebeschränkungen und die Förderung der richtigen persönlichen Hygienepraktiken. Zudem haben wir, wo immer möglich, dafür gesorgt, dass unsere Mitarbeiter von zu Hause arbeiten können.

Seit Beginn der Epidemie haben unsere Führungskräfte und unsere Teams weit mehr als ihre Pflicht getan, um in diesen schwierigen Zeiten die Gesundheit und die Sicherheit unserer Mitarbeitenden und unserer Gemeinden zu gewährleisten und dabei den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten. Wir scheuen keine Mühe, um die Mitarbeiter in unseren Fabriken vor dem Risiko einer Infektion zu schützen, und ich bin besonders stolz auf all die Kolleginnen und Kollegen, die unsere Betriebe am Laufen halten. Ihr Teamgeist, ihr Zusammenhalt und ihr persönliches Engagement sind uns allen in dieser Ausnahmesituation ein Beispiel.

ABB dient der Gesellschaft, indem wir wichtige Infrastrukturen bereitstellen und instandhalten, damit wesentliche Güter und Dienstleistungen verfügbar bleiben. Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern arbeiten wir rund um die Uhr daran, die Stromversorgung und Dienstleistungen aufrechtzuerhalten, die von lokalen Regierungen als kritisch erachtet werden. Zudem unterstützen unsere Teams in aller Welt unsere Kunden und Partner bei der Maximierung unserer digitalen Services, um den sicheren Betrieb kritischer Dienste sicherzustellen. Und wir finden neue virtuelle Wege, um in unserem Unternehmen und mit unseren Stakeholdern Kontakt zu halten.

Zur weiteren Unterstützung unserer Kunden haben wir beschlossen, einige unserer Softwarelösungen kostenlos zur Verfügung zu stellen. So wollen wir die unterbrechungsfreie Stromversorgung wichtiger Gesundheitseinrichtungen gewährleisten und Gewerbe- und Industrieunternehmen das Management ihrer Anlagen erleichtern.

Zur Unterstützung der Gemeinden, in denen wir tätig sind, haben wir Schutzmasken gespendet und unsere Ressourcen genutzt, um Krankenhäusern und dem in erster Reihe tätigen Personal in einigen der am stärksten betroffenen Ländern wie China und Italien Schutzausrüstung bereitzustellen. In Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen klären wir derzeit ab, wo ABB ihre Technologie und Expertise einsetzen kann, um die Produktion wichtiger Ausrüstung wie Beatmungsgeräte und Schutzmasken zu unterstützen.

Solange die COVID-19-Krise anhält, werden wir uns weiterhin auf drei Kernbereiche konzentrieren:

1. An allererster Stelle steht weiterhin der Schutz unserer Mitarbeiter.

2. Wir werden unseren Geschäftsbetrieb soweit wie möglich aufrechterhalten, um unseren Kunden, Lieferanten und Partnern durch diese Krise zu helfen – und sie so zugleich bei der Fortführung ihres eigenen Geschäftsbetriebs zu unterstützen.

3. Wir behalten die langfristige Perspektive im Blick und werden wichtige Funktionen aufrechterhalten, um unseren Stakeholdern und der Gesellschaft zu helfen, gestärkt aus dieser Krise hervorzugehen.

Viele wesentliche Dienste und Branchen stehen vor der Überlastung oder der Schliessung. Deshalb müssen wir alle – Regierungen, Unternehmen und Zivilgesellschaft – zusammenarbeiten, um unser Gesundheitssystem, unsere Stromnetze und sonstige lebenswichtige Dienste aufrechtzuerhalten. Die Gesundheit aller – Arbeiter, Familien, Gesellschaft und künftige Generationen – hängt davon ab.

Mit den besten Grüssen

Björn Rosengren

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp