Batterie statt Diesel: umweltfreundliche Busse mit ABB-Technologie in Zürich unterwegs

Batterie statt Diesel: umweltfreundliche Busse mit ABB-Technologie in Zürich unterwegs

Auf der Linie 83 in Zürich haben acht Batterie-Trolleybusse mit energieeffizienten Antriebstechnologien und Energiespeichersystemen von ABB die bisherigen Dieselbusse abgelöst. Damit sparen die Verkehrsbetriebe Zürich jährlich über 200'000 Liter Diesel und rund 540 Tonnen CO2 ein.

Schon über 100 Elektrobusse mit ABB-Technologie, die weitaus klimafreundlicher sind als Fahrzeuge mit konventionellem Dieselantrieb, sind in Städten in der Schweiz und Europa im Einsatz. So wird die Linie 83 der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) neu rein elektrisch betrieben. «ABB ist überzeugt, dass die Zukunft des städtischen Nahverkehrs elektrisch ist. Wir freuen uns, innovative Städte wie Zürich mit unseren energieeffizienten Antriebs-, Speicher- und Ladelösungen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität zu unterstützen», sagt Robert Itschner, Country Managing Director von ABB Schweiz.

Bis Altstetten und zurück im Batteriebetrieb
Die acht Batterie-Trolleybusse auf dieser Linie (Milchbuck – Bahnhof Altstetten) können dank ihren leistungsfähigen, von ABB in Baden gefertigten Energiespeichern längere Teilstrecken ohne Fahrleitung zurückzulegen. Auf der Teilstrecke zwischen Milchbuck und Hardplatz verläuft die Linie 83 unter bestehenden Fahrleitungen der Trolleybuslinie 72. Die weitere Strecke bis Bahnhof Altstetten und zurück fahren die Busse im Batteriebetrieb. Die Busse werden von Traktionsumrichtern und Elektromotoren von ABB angetrieben.

Ein Bus der Linie 83 im Batteriebetrieb unterwegs ... (Foto: VBZ)
Ein Bus der Linie 83 im Batteriebetrieb unterwegs ... (Foto: VBZ)
center

Bremsenergie vollständig nutzen
Das Aufladen des auf dem Dach montierten Energiespeichersystems erfolgt über die Fahrleitungen während der Fahrt. Dieses dynamische Nachladen des Energiespeichers bietet gerade für Städte mit bestehender Oberleitungs-Infrastruktur eine hohe Flexibilität, das Streckennetz zu erweitern. Der Energiespeicher erlaubt zudem 100 Prozent regeneratives Bremsen, dadurch sind Einsparungen von bis zu 15 Prozent Energie im Vergleich zu konventionellen Trolleybussen möglich.

Starkes Wachstum der Passagierzahlen
Die Linie 83 hat den Betrieb im Dezember 2015 aufgenommen. Sie verkehrte zunächst nur während der Pendlerzeiten am Morgen und Abend. Seit ihrer Einführung hat die Fahrgastnachfrage um rund 55 Prozent zugenommen. Die VBZ haben das Angebot sukzessive ausgebaut: Seit Dezember 2019 verkehrt die Linie ganztägig, zusätzlich auch am Samstag – und nun voll elektrisch.

... und hier an der Oberleitung, den auf dem Dach montierten Energiespeicher nachladend.
... und hier an der Oberleitung, den auf dem Dach montierten Energiespeicher nachladend.
center

E-Busse für emissionsärmeren Nahverkehr
Bis 2050 soll der öffentliche Verkehr in der Schweiz um 30 Prozent energieeffizienter und ganz ohne CO2-Emissionen unterwegs sein, insbesondere auch dank E-Bussen Bei der Aufladung mit erneuerbarer Energie emittiert ein Elektrobus bis zu 85 Prozent weniger Treibhausgase als ein Dieselbus. Da die direkten Emissionen während der Fahrt nahe null liegen, tragen sie zur Verbesserung der lokalen Luftqualität bei. Darüber hinaus sind Elektrobusse geräuscharmer.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp