ABB Decoded: 30 Jahre Azipod-Elektroantrieb

ABB Decoded: 30 Jahre Azipod-Elektroantrieb

In der neuesten Folge des Podcasts ABB Decoded sprechen die Ingenieure Jukka Varis und Ole-Jacob Irgens zur Feier des dreissigjährigen Bestehens des Azipod-Antriebs darüber, wie diese Technologie die Antriebstechnik der Schiffsindustrie revolutioniert.

Das Azipod®-Antriebssystem von ABB verbessert die Energieeffizienz, die Nachhaltigkeit und die Manövrierfähigkeit von Schiffen aller Art und hat damit in der Schiffsindustrie für riesige Fortschritte gesorgt.

Jukka Varis, der weltweit für diese Technologie verantwortlich ist und von Anfang an mit dem System gearbeitet hat, und Ole-Jacob Irgens, Ingenieur von Beruf, der inzwischen die Vertriebs- und Marketinginitiative für das Azipod-System von ABB leitet, sprechen über ihre Erfahrungen und erklären, was der Antrieb alles kann.

Was ist der Azipod und wie funktioniert er?

Der Azipod-Antrieb ist ein getriebeloses, steuerbares Antriebssystem, dessen elektrischer Antrieb in einer Gondel unterhalb des Schiffsrumpfes angebracht ist. Das System wurde ursprünglich für Eisbrecher entwickelt, eignet sich aber für fast alle Schiffstypen. Heute sind über 25 verschiedene Schiffstypen mit der Azipod-Technologie ausgestattet – von Kreuzfahrtschiffen über Fähren und Superyachten bis hin zu Eisbrechern und Frachtschiffen.

«Der Azipod sieht ähnlich aus wie ein Aussenbordmotor, ist aber viel grösser – die grösste Einheit wiegt so viel wie ein voll beladener Jumbo-Jet», erklärt Jukka. «Er ist um 360 Grad drehbar und kann in jede Richtung Schub erzeugen, was die Manövrierfähigkeit des Schiffes deutlich erhöht.»

Jukka Varis
Jukka Varis

Der elektrische Antrieb minimiert Geräusche und Vibrationen und sorgt für eine angenehmere, ruhigere Fahrt.

Verbesserte Effizienz und Nachhaltigkeit

Dass der Azipod-Antrieb die Effizienz, die Leistungsfähigkeit, die Zuverlässigkeit und die Nachhaltigkeit der Schiffe tatsächlich verbessert, hat sich in den vergangenen drei Jahrzehnten immer deutlicher gezeigt.

Das System senkt den Treibstoffverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Wellenantrieben um bis zu 20 Prozent. «Seit der ersten Installation in einem Kreuzfahrtschiff vor 25 Jahren hat die Branche allein bei diesem Schiffstyp schätzungsweise über 1’000'000 Tonnen Treibstoff eingespart», fügt Ole-Jacob hinzu.

Ole-Jacob Irgens
Ole-Jacob Irgens

Der Azipod-Antrieb hat auch Chancen für bislang nicht schiffbare Seewege eröffnet, wie beispielsweise die Nordostpassage, weil er die Begleitung durch einen Eisbrecher überflüssig macht.

«Die Schiffe können eine kürzere Route zwischen Europa und Asien wählen und so Zeit und Treibstoff einsparen», erklärt Ole-Jacob. «Dafür müssen sie jedoch eisgängig sein, und der Azipod-Antrieb macht das möglich.»

Die Zukunft des Azipod-Antriebs

Das Team entwickelt derzeit einige interessante Konzepte für die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und die zahlreichen Vorteile, die das Azipod-System bietet.

«Eines dieser Konzepte ist der Einsatz des Azipod in schwimmenden Kraftwerken, die mithilfe von Antrieben in Stellung gebracht, auf Position gehalten und bei Bedarf bewegt werden müssen», sagt Ole-Jacob. «Ein weiterer interessanter Einsatzbereich ist die Fischfarmindustrie. Fischfarmen sind bisher ortsgebunden. Da diese Anlagen aber immer grösser werden, müssen sie auch flexibler und mobil sein. Es werden sich in Zukunft noch viele Möglichkeiten für den Einsatz dieser bahnbrechenden Technologie bieten.»

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner 105’000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp