Mokrá setzt auf vorausschauende Wartung

Mokrá setzt auf vorausschauende Wartung

Condition Monitoring Services von ABB sorgen im tschechischen Zementwerk für Einsparungen in Höhe von 210.000 US-Dollar und steigern gleichzeitig die betriebliche Effizienz

Das Zementwerk in Mokrá ist eines der größten und modernsten Werke seiner Art in der Tschechischen Republik und gehört zu HeidelbergCement, dem zweitgrößtem Zementproduzenten der Welt. Bestandteil der im Zementwerk eingesetzten Technologien sind zwei Rauchventilatoren, die mit ABB-Frequenzumrichtern des Typs ACS800 ausgestattet sind. Allerdings traten mehr als drei Jahre wiederkehrende Probleme auf, deren Ursache schließlich auf nicht harmonisierte Gleichrichtermodule und Instabilitäten in der Ansaugluft (schwankende Temperatur und Luftfeuchtigkeit) zurückzuführen waren. Bei der Instandsetzung führten die fehlenden Daten häufig zu außerplanmäßigen Stillstandzeiten, und trotz der durchgeführten Analysen war ein störungsfreier Betrieb der Anlagen nicht möglich.

In Folge wurde der digitale Service ABB Ability Condition Monitoring für Frequenzumrichter installiert und drei Monate lang der Umrichterbetrieb kontrolliert. ABB Motion überwachte den Zustand der Frequenzumrichter und konnte letztendlich die Fehlerquelle ausfindig machen. Durch den Einsatz von gezielter vorausschauender Wartung und die damit verbundene Verbesserung der Leistung und Effizienz der ID FANS (Rauchventilatoren) konnte Mokrá Kosteneinsparungen in Höhe von mehr als 210.000 US-Dollar erzielen, ohne dabei nicht vorgesehene Investitionen tätigen zu müssen.

ABB Ability Condition Monitoring für Frequenzumrichter
ABB Ability Condition Monitoring für Frequenzumrichter

Die Frequenzumrichter von ABB sind über ein Cloud-Gateway vernetzt und messen Schlüsselparameter, die es Mokrá ermöglichen, Betriebsvariablen und Zustandsindikatoren zu überwachen. Dazu gehören beispielsweise Verfügbarkeit, Anzahl der Starts, Betriebsbedingungen, Temperatur, Stromverbrauch, Vibrationen und Störereignisse. Auf dieser Grundlage kann die Wartung entsprechend dem tatsächlichen Bedarf und nicht anhand fester Zeitpläne durchgeführt werden. Das bedeutet, dass die Instandhaltung nicht mehr reaktiv, sondern vorausschauend erfolgt.

Erfolgreiches Pilotprojekt

„Mit Hilfe dieses Pilotprojekts konnten wir zeigen, dass ABB Ability Condition Monitoring tatsächlich die Zuverlässigkeit von Frequenzumrichtern erhöhen kann", sagte Jiří Strapina, Produktionsleiter von Mokrá. "Innerhalb der drei Monate haben wir einen wahrscheinlichen Ausfall eines Umrichters vorab erkannt und damit Investitionen in Höhe von 210.000 US-Dollar in ein neues Gerät vermieden. Die Verfügbarkeit präziser Echtzeit-Informationen macht es darüber hinaus überflüssig, die Wartung auf Grundlage von Zeitschätzungen zu planen. Die digitale Überwachung liefert uns exakte Daten und ermöglicht so eine vorausschauende Wartung. Mit dem Monitoring sparen wir Kosten, weil wir nur reparieren, was benötigt wird und wann es benötigt wird", fügte er hinzu.

„Ein weiterer Mehrwert für unsere Kunden ist, dass durch die Bereitstellung digitaler Lösungen ein Teil der Arbeit automatisiert wird. So haben sie mehr Zeit, sich auf strategische Aufgaben zu konzentrieren und weniger auf Routinearbeiten", ergänzte Lukáš Sýkora, Strategy Sales Manager von ABB in Tschechien. „Bei dem aktuellen Arbeitskräfte-Mangel bietet das den Vorteil, dass das Personal anders eingeteilt und bedarfsgerechter eingesetzt werden kann. Die Zustandsüberwachung ermöglicht die Automatisierung der Wartungsplanung, Inspektion und Diagnose sowie regelmäßige Instandhaltungsarbeiten der Anlagen“.

Skalierbare digitale Services für den Antriebsstrang ermöglichen es Anlagenbetreibern, den Serviceumfang an ihren Bedarf anzupassen – entweder über ein spezielles Webportal oder über eine Cloud-Schnittstelle zu ihrem System. So können sie den Antriebsstrang bewerten, verwalten und optimieren, ohne vor Ort anwesend sein zu müssen. Die wichtigsten Vorteile liegen in der Verbesserung der Sicherheit, der Verfügbarkeit der Produktionsanlagen, der Auslastung der Arbeitskräfte und weniger ungeplanten Stillstandzeiten.

Service-Vertrag für die nächsten vier Jahre

Aufgrund des Erfolgs dieses Pilotprojekts hat das Zementwerk mit dem Service-Bereich von ABB Motion einen Vier-Jahres-Vertrag abgeschlossen, um den Zustand von mehreren Dutzend Frequenzumrichtern vom Typ ACS800 und ACS880 zu überwachen. Die Vereinbarung enthält digitale Services wie zustandsbasierte Instandhaltung, Remote Assistance durch ABB-Experten und lokalen Service Support für die installierten Frequenzumrichter, die die wichtigsten Komponenten des Produktionsprozesses steuern. Der zuverlässige Betrieb dieser Anlagen ist maßgeblich für die Produktion und die Rentabilität des Zementwerks.

Mokrá verfügt jetzt über digitale Plug-and-Play-Lösungen von ABB Motion. Die vernetzten Frequenzumrichter erfassen sicher die Daten von Anwendungen. Diese Daten vermitteln dem Unternehmen einen besseren Einblick in den Status seiner Anlagen und liefern verwertbare Hinweise auf ihren Zustand. Darüber hinaus ermöglicht ABB Ability Condition Monitoring die Überwachung der Anlagen aus der Ferne und sorgt für mehr Sicherheit der Mitarbeiter.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp