Accelleron – das neue Gesicht von ABB Turbocharging

Accelleron – das neue Gesicht von ABB Turbocharging

  • Neue Marke symbolisiert ersten Schritt auf dem Weg zu eigenständiger Wertschöpfung des Unternehmens
  • Accelleron vermittelt den Anspruch, „erfolgreich zu sein und voranzugehen”

ABB hat heute den neuen Markenamen „Accelleron” für ihre Division Turbocharging (Geschäftsbereich Prozessautomation) vorgestellt. Die Division ist ein weltweit führender Anbieter von leistungsstarken Turboladern für Diesel- und Gasmotoren. Der neue Markenname setzt sich zusammen aus den Begriffen „Access – Accelerate – Excel – on and on” und präsentiert sich in einem hellen Violett. Damit steht er für eine starke, inspirierende und hochwertige Marke.

Im Mittelpunkt der neuen Marke steht der Purpose des Unternehmens: Gemeinsam inspirieren wir, schaffen Innovationen, übertreffen Erwartungen – und setzen so branchenweit Massstäbe zum Wohle aller. Die Marke baut auf der über 100-jährigen Tradition des Unternehmens im Bereich Turbolader auf und verkörpert den Anspruch von ABB Turbocharging, seine Entwicklung als globaler Marktführer in seinen Branchen fortzusetzen und dabei zu helfen, den weltweiten Fortschritt nachhaltig voranzutreiben. Der erste praktische Einsatz von Turboladern, die vom Schweizer Alfred Büchi erfunden wurden, erfolgte in grossen Schiffsmotoren, die 1924 von Brown Boveri & Co. (heute ABB) gebaut wurden.

Die neue Marke ist Teil der Portfoliomanagement-Strategie von ABB, in deren Rahmen die Division Turbocharging zunächst operativ verselbstständigt wird, bevor gegen Ende des ersten Quartals endgültig entschieden wird, ob das Geschäft verkauft wird oder ob ein Spin-off als eigenständiges Unternehmen erfolgt. Unabhängig davon, welchen Weg ABB für eine Verselbstständigung des Geschäfts wählt, dürfte dieser Prozess im ersten Halbjahr 2022 abgeschlossen sein.

„Die Präsentation der Marke Accelleron ist ein zukunftsweisender Moment für unser Unternehmen. Wir sind stolz auf unsere Tradition, freuen uns jedoch gleichzeitig auf das nächste Kapitel unserer Wachstumsgeschichte mit innovativen Technologien und wegweisenden Servicelösungen für unsere Kunden”, sagte CEO Oliver Riemenschneider. Am 1. März 2022 wird Daniel Bischofberger, der von Sulzer zu ABB zurückkehrt, die Position des CEO übernehmen. Im Falle eines Spin-Offs wird Oliver Riemenschneider voraussichtlich das Amt des Verwaltungsratspräsidenten von Accelleron übernehmen.

Accelleron ist ein weltweit führender Anbieter von Turboladertechnologien und Optimierungslösungen für Motoren von 500 kW bis zu über 80 MW. Das Unternehmen trägt zum nachhaltigen und zuverlässigen Antrieb in der Schifffahrt, der Energie- und -Bahnindustrie sowie im Off-Highway--Bereich bei. ABB Turbocharging hat weltweit rund 180’000 Turbolader installiert, unterhält ein globales Netz von mehr als 100 Servicestationen und ermöglicht seinen Kunden mit innovativen Technologien und digitalen Lösungen, voranzukommen.

2021 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 750 Millionen US-Dollar. Von den weltweit mehr als 2’300 Mitarbeitenden sind rund 800 am Hauptsitz und globalen F&E-Zentrum in Baden in der Schweiz tätig. ABB Turbocharging ist ein führendes Unternehmen der Branche und bevorzugter Partner von schätzungsweise 6’000 Kunden, die über ein weltweites Servicenetz mit Standorten in mehr als 50 Ländern betreut werden.

Ein wesentlicher Markttreiber in der Branche, in der Accelleron agiert, ist der Trend zur Dekarbonisierung im Einklang mit internationalen und nationalen Vorgaben. So fördert etwa das Ziel der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO), die Treibhausgasemissionen von Schiffen bis 2050 zu halbieren, die Nachfrage nach effizienten und nachhaltigen Technologien. Upgrades und neue Technologien auf Basis kohlenstofffreier Treibstoffe dürften die strategische Ausrichtung des Unternehmens in den kommenden Jahren unterstützen. Accelleron ist Vorreiter im Bereich alternativer Treibstoffe wie Wasserstoff, Methanol und Ammoniak und führend bei Projekten mit kommerziellen Prototypen.

Turbolader ermöglichen erhebliche Effizienzverbesserungen. Sie erhöhen die Motorleistung um bis zu 300 Prozent und steigern die Energieeffizienz damit um bis zu zehn Prozent[1]. Konventionelle Motoren wären ohne Turbolader bis zu viermal so gross[2]. Unter idealen Bedingungen übertreffen Turbolader von ABB den Branchen-Benchmark um zwei Prozent, was in einem grossen Containerschiff über die gesamte Lebensdauer zu Einsparungen von 1 Million US-Dollar[3] führt.

Die Turbolader von ABB senken den Treibstoffverbrauch und ermöglichen damit allein in der Schifffahrtsindustrie CO2-Einsparungen von durchschnittlich 405’000 Tonnen im Jahr[4]. Darüber hinaus spielen sie eine wichtige Rolle beim Energieausgleich in nationalen Stromnetzen, beim Ausbau der Leistung in Schwellenländern und Mikronetzen sowie in der Notstromversorgung für kritische Infrastrukturen wie Rechenzentren.

Weitere Informationen über die Marke Accelleron finden Sie auf der neuen Website www.accelleron-industries.com

Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Pressemitteilung von ABB vom 15. Februar 2022, die Sie unter www.abb.com abrufen können. Im Falle von Unstimmigkeiten gilt die englische Originalversion.

Vorbehalte gegenüber Zukunftsaussagen

Die Pressemitteilung enthält Zukunftsaussagen, die auf gegenwärtigen Erwartungen, Einschätzungen und Voraussagen über Faktoren beruhen, die unsere künftige Performance beeinflussen können, darunter auch die wirtschaftlichen Bedingungen in Regionen und Branchen, die für ABB die Hauptabsatzmärkte darstellen. Diese Erwartungen, Einschätzungen und Voraussagen werden im Allgemeinen mit Begriffen wie «rechnen mit», «erwarten», glauben, «schätzen», «planen», «anstreben» oder Ähnlichem als solche bezeichnet. Es gibt jedoch viele Risiken und Unwägbarkeiten, wovon viele ausserhalb unseres Einflussbereichs liegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den Zukunftsaussagen und sonstigen Aussagen in dieser Pressemitteilung abweichen und welche unsere Fähigkeit, einzelne oder alle der bekannt gegebenen Ziele zu erreichen oder geplante Transaktionen abzuschliessen, beeinträchtigen könnten. Zu den wichtigen Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen könnten, zählen unter anderem Geschäftsrisiken im Zusammenhang mit der Coronapandemie, dem volatilen globalen Wirtschaftsumfeld und den politischen Rahmenbedingungen, Kosten aus Compliance- Aktivitäten, die Marktakzeptanz neuer Produkte und Dienstleistungen, Änderungen staatlicher Bestimmungen und Wechselkursschwankungen sowie weitere Faktoren, die von Zeit zu Zeit in der Korrespondenz von ABB mit der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC), unter anderem im ABB- Geschäftsbericht auf Formular 20-F, erwähnt werden können. Obwohl ABB Ltd glaubt, dass die in solchen Zukunftsaussagen enthaltenen Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen, kann das Unternehmen keine Garantien abgeben, dass sie auch tatsächlich eintreffen werden. Die vorstehende Liste von Faktoren ist nicht abschliessend und es sollte kein unangemessenes Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen, einschliesslich Prognosen, gesetzt werden, die nur zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Gültigkeit haben.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner rund 105’000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

 [1] Die Motorleistung ist direkt proportional zur Luftmenge, die in den Zylinder gelangt. Durch die Verdichtung der Luft (Turboaufladung) erhöht sich die Leistung des Motors. Bei einem Druckverhältnis von 4 steigt die Motorleistung um 300 Prozent. Mathematische Formel: Motorleistung = Umdrehungen pro Minute x Hubraum x Wirkdruck.

 [2] Referenz https://www.abb-conversations.com/2013/02/size-matters-sure-but-in-a-turbocharger-power-matters-more/

 [3] Ausgehend von einem durchschnittlichen Treibstoffpreis von 500 US-Dollar pro Tonne.

[4] Ein Schiff mit ABB-Turboladern spart rund 562 Tonnen CO2 im Jahr ein. Gesamteinsparungen: 562 Tonnen CO2 x 720 Einheiten ergibt Einsparungen von rund 404’640 Tonnen CO2 pro Jahr.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp