ABB liefert Roboter für neues Batteriemontagewerk von Scania

ABB liefert Roboter für neues Batteriemontagewerk von Scania

  • Scania investiert im Zuge rasch fortschreitender Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge in neues Batteriemontagewerk
  • ABB liefert Roboter für hochautomatisierte Produktionslinie in innovativer 18’000 m2 grosser Fertigungsanlage

ABB hat mit Scania, einem weltweit führenden Anbieter von Transportlösungen, einen Vertrag über die Lieferung umfassender Robotiklösungen für das neue, hochautomatisierte Batteriemontagewerk von Scania in Schweden abgeschlossen. Das neue Werk ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge. Scania wird über mehrere Jahre mehr als eine Milliarde Schwedische Kronen (108 Millionen US-Dollar) in die neue Anlage in Södertälje investieren, die 2023 den Betrieb aufnehmen soll.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem unserer langjährigen Kunden bei dessen Elektrifizierungsplänen”, sagte Jörg Reger, Leiter der Business Line Automotive bei ABB Robotics. „Die Automobilindustrie hat bei der Automatisierung immer eine Vorreiterrolle gespielt. Der Umstieg auf die Elektrifizierung stellt die Branche jedoch mit Blick auf die Fertigungsprozesse vor ganz neue Herausforderungen. Wir verfügen über die notwendige Expertise zur Entwicklung und Implementierung der flexiblen Fertigungslösungen, die Marktführer wie Scania brauchen, um diesen Umstieg zu meistern.”

Tony Persson, Leiter der Batteriemontage bei Scania, fügte hinzu: „Das neue Werk ist Teil der Bemühungen von Scania, bei der industriellen Digitalisierung und Automatisierung sowie bei der Nutzung fortschrittlicher Robotertechnologie eine Vorreiterrolle zu übernehmen, um Produktionsprozesse zu verschlanken und flexibler zu gestalten. Hier kommen die Roboter und Lösungen von ABB ins Spiel. Für Scania ist das Werk zudem eine Investition zur Stärkung Schwedens als Technologiestandort für die Elektrifizierung schwerer Nutzfahrzeuge, die für den Übergang zu nachhaltigen Verkehrslösungen entscheidend sind.”

Scania wird über mehrere Jahre mehr als eine Milliarde Schwedische Kronen (108 Millionen US-Dollar) in die neue Anlage in Södertälje investieren, die 2023 den Betrieb aufnehmen soll.
Scania wird über mehrere Jahre mehr als eine Milliarde Schwedische Kronen (108 Millionen US-Dollar) in die neue Anlage in Södertälje investieren, die 2023 den Betrieb aufnehmen soll.

Die moderne, 18'000 m2 grosse Anlage entsteht neben dem Fahrgestellmontagewerk von Scania im schwedischen Södertälje. Sie wird von der Anlieferung über die Produktion bis zur Auslieferung hoch automatisiert sein. An diesem Standort werden künftig Batteriemodule aus Zellen des Batterieherstellers Northvolt in Skellefteå hergestellt. Die fertigen Packs werden anschliessend direkt an die Fahrzeugmontage geliefert werden. Am Montageprozess wird eine Vielzahl von ABB-Robotern beteiligt sein, darunter die Modelle IRB 390, IRB 4600 und IRB 6700. Weitere ABB-Lösungen werden den Produktionsprozess unterstützen.

Der IRB 390 kommt dabei erstmalig in einem Batteriewerk zum Einsatz. Dieser ursprünglich für die Verpackungsindustrie entwickelte ABB-Roboter kombiniert Schnelligkeit mit Kraft und kann rund um die Uhr Kontaktplatten in Batterien montieren, mit einer Geschwindigkeit von einer Platte pro Sekunde. Die gesamte Produktionsanlage wird vor der Inbetriebnahme mithilfe der Simulations- und Programmiersoftware ABB RobotStudio® überprüft. So lassen sich die Inbetriebnahmezeiten deutlich verkürzen und der Qualitätsprozesses verbessern.

Scania und ABB sind seit über vier Jahrzehnten Partner und arbeiten zusammen am Aufbau einer Produktionsinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Vor kurzem haben die beiden Unternehmen gemeinsam Ladelösungen für schwere Nutzfahrzeuge entwickelt, die ebenfalls mit Batterien von Northvolt betrieben werden sollen. Das Northvolt-Werk – die grösste Fabrik für Lithium-Ionen-Batterien in Europa – wurde ebenfalls zusammen mit ABB entwickelt.

ABB unterstützt Fahrzeughersteller und Zulieferer weltweit mit schnellen, effizienten und flexiblen Fertigungslösungen, um die Einführung einer neuen Generation elektrifizierter Antriebsstränge voranzutreiben. Das Unternehmen hat vor Kurzem ein Joint Venture mit dem führenden chinesischen Automobilzulieferer HASCO gegründet, mit dem Ziel, die intelligente Fertigung mit hocheffizienten, ökologisch nachhaltigen Automatisierungslösungen weiterzuentwickeln. In diesem Jahr plant ABB auch die Eröffnung der weltweit modernsten Roboterfabrik in Shanghai, um Innovationen in den Bereichen Produktentwicklung, künstliche Intelligenz und Automatisierungslösungen zu beschleunigen.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner rund 105’000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp