ABB leitet schlüsselfertiges Projekt für Frankreichs grösste Landstromlösung für Schiffe

ABB leitet schlüsselfertiges Projekt für Frankreichs grösste Landstromlösung für Schiffe

  • ABB leitet Konsortium, das im Hafen von Toulon Landstromversorgung für Fähren und Kreuzfahrtschiffe bereitstellt
  • Landstromtechnologie von ABB mindert Emissionen und Lärmbelastung während Hafenaufenthalt
  • Zukunftssicherer Onshore-Energiespeicher ermöglicht Ausgleich von Bedarfsschwankungen im lokalen Stromnetz und Nutzung neuer regenerativer Energiequellen

Der Hafen von Toulon, der jährlich mehr als 1,6 Millionen Fähr- und Kreuzfahrtpassagiere abfertigt, hat sich in einem wichtigen Schritt seiner Nachhaltigkeitsoffensive für Landstromtechnologie (Shore-to-ship technology) von ABB entschieden.

Der Hafen im Herzen der Stadt Toulon wird jährlich von 1300 Fähren und Kreuzfahrtschiffen angelaufen und spielt eine zentrale Rolle dabei, die Region für Unternehmen und Touristen noch attraktiver zu machen. Wichtig ist der Hafen auch für die Umsetzung des «Escales zéro fumée»-Plans der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur (Région Sud PACA), der die Elektrifizierung der Docks von Toulon, Marseille und Nizza vorsieht, um Schiffen einen emissionsfreien Aufenthalt zu ermöglichen.

Schiffe, die Landstrom beziehen, können ihre Dieselgeneratoren während der Liegezeit abschalten. Reeder sparen dadurch Treibstoff- und Wartungskosten ein und nutzen zudem eine sauberere und nachhaltigere Energiequelle. Passagiere von Kreuzfahrtschiffen und Fähren sowie Anwohner profitieren nicht nur von besserer Luftqualität, sondern auch von der geringeren Lärm- und Vibrationsbelastung während der Liegezeit.

«Toulon ist der erste Mittelmeerhafen, der alle seine Docks elektrifiziert. Das innovative Projekt basiert auf einem intelligenten Energieflussmanagement mit einzigartigem Energiemix. Dank ABB, der Région Sud PACA und unserer Partner verbessern wir die Luftqualität im Hafen deutlich, ohne den Betrieb einzuschränken. Die Landstromversorgung wird mehr als 80 Prozent der Schadstoffemissionen vermeiden. Darüber hinaus sparen die Schiffe jährlich 9000 Stunden Dieselbetrieb ein. Allein beim Fährbetrieb in der Stadt Toulon ergibt sich daraus eine Reduktion der Schwefelemissionen, die dem Ausstoss von 50’000 Personenwagen entsprechen», sagte Hubert Falco, Präsident von Toulon Provence Méditerranée Metropolis.

«Technisch betrachtet, entwickeln wir im Rahmen des Projekts ein neues Smart Grid, das Energieströme von mehreren miteinander verbundenen Quellen digital steuert. Die Infrastruktur macht es möglich, die Gesamtenergieeffizienz zu optimieren und den CO2-Fussabdruck zu reduzieren», erklärte Frédéric Mestivier, Planer und technischer Leiter des Energieprojekts, von Toulon Provence Méditerranée Metropolis.

ABB leitet das Konsortium, das mit dem Management und der Ausführung des schlüsselfertigen Projekts betraut wurde. Die Inbetriebnahme ist für 2023 geplant. Die Lösung von ABB wird genug Energie bereitstellen, um den Bedarf von drei gleichzeitig einlaufenden Fähren oder einem Kreuzfahrtschiff zu decken. Für die Schiffe stehen 50- und 60-Hertz-Anschlüsse zur Verfügung. Im Rahmen des Konsortiums wird Eiffage Construction die Bauarbeiten ausführen, während Fauché für die Installation und den Anschluss der Anlagen verantwortlich ist.

Dank des innovativen Konzepts von Toulon Provence Méditerranée Metropolis kann das mit ABB-Ausrüstung errichtete System den Energiemix für die Versorgung der Schiffe über das lokale Stromnetz (Enedis) automatisch anpassen – unter Nutzung von Solarenergie aus einer Photovoltaikanlage und eines Energiespeichersystems aus Lithium-Batterien. Das System wird dazu beitragen, Verbrauchsspitzen zu glätten und ermöglicht gleichzeitig die Speicherung von überschüssiger Solarenergie. Ausserdem wird es weitere erneuerbare Energiequellen wie Brennstoffzellen integrieren können, sobald diese zur Verfügung stehen.

«Wir fühlen uns geehrt, dass wir von Toulon Provence Méditerranée Metropolis für die Leitung dieses innovativen Projekts ausgewählt wurden», sagte Jyri Jusslin, Head of Service bei ABB Marine & Ports. «Es ist bemerkenswert, wie die Behörden von Toulon diese Gelegenheit nutzen. Damit stellen sie die Weichen für eine nachhaltigere Zukunft mit intelligenten Systemen, die heute schon verfügbar sind.»

Der nachhaltige Verkehr, einschliesslich der See- und Binnenschifffahrt, spielt eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des Ziels Frankreichs, im Einklang mit seinem 2017 bekannt gegebenen Klimaplan bis zum Jahr 2050 Klimaneutralität zu erreichen.

Dem Branchenverband Interferry zufolge befördern Fähren weltweit rund vier Milliarden Passagiere und 370 Million Fahrzeuge jährlich. Die Internationale Seeschifffahrtsorganisation IMO hat das Ziel ausgerufen, die jährlichen Emissionen bis 2030 um mindestens 40 Prozent und bis 2050 um 70 Prozent zu reduzieren. Diese Vorgabe setzt auch den Passagierverkehr unter Handlungsdruck.

Als führendes Unternehmen im Bereich der elektrischen Schifffahrt und intelligenten Hafentechnologien bietet ABB umfangreiche Landstromlösungen mit modernster land- und schiffsseitiger Infrastruktur an. Die Landstromtechnologie von ABB kommt bereits in über 50 Häfen weltweit zum Einsatz und unterstützt das Ziel, Emissionen zu senken und einen nachhaltigen Seeverkehr zu ermöglichen.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner rund 105‘000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp