ABB ermöglicht emissionsfreien elektrischen Betrieb von schweren Nutzfahrzeugen

In einem optimierten Antriebsstrang kombiniert ABB Motor, Antrieb und Fahrzeugsteuergerät, um schweren Spezial- und Nutzfahrzeugen den Übergang zum vollelektrischen Betrieb zu ermöglichen. Epiroc, Hersteller von Ausrüstungen für den Untertage- und Infrastrukturbau, nutzt das neue Konzept bereits für seine zweite Generation von batteriebetriebenen Fahrzeugen.

ABB hat eine optimierte elektrische Antriebsplattform auf den Markt gebracht, die Herstellern von schweren Spezial- und Nutzfahrzeugen den schnellen und reibungslosen Übergang vom Dieselbetrieb zum emissionsfreien Elektrobetrieb ermöglicht. Das komplette elektrische Antriebssystem einschließlich der Schlüsselkomponenten Motor, Antrieb und Fahrzeugsteuergerät wurde auf maximale Leistung, Zuverlässigkeit und Energieeffizienz ausgelegt. Gemeinsam mit den Fahrzeugherstellern kann ABB Antriebsstränge konzipieren, die kundenspezifisch auf die jeweiligen Anwendungsanforderungen abgestimmt sind.

Epiroc nutzt elektrische Antriebsstränge von ABB für seine zweite Generation von batteriebetriebenen Untertagefahrzeugen, die einen dieselfreien Minenbetrieb mit verbesserter Luftqualität und geringerer Lärmbelastung ermöglichen.
Epiroc nutzt elektrische Antriebsstränge von ABB für seine zweite Generation von batteriebetriebenen Untertagefahrzeugen, die einen dieselfreien Minenbetrieb mit verbesserter Luftqualität und geringerer Lärmbelastung ermöglichen.

Epiroc ist einer der ersten Anbieter von Schwerfahrzeugen, die auf den optimierten Antriebsstrang von ABB setzen. Das Unternehmen zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Infrastrukturausrüstungen und Maschinen für den Untertagebergbau. Verschiedene batteriebetriebene Fahrzeuge der zweiten Generation von Epiroc nutzen einen elektrischen Antriebsstrang von ABB – einschließlich Elektromotoren und Hochleistungsantrieben – für Antriebs- und Hilfsanwendungen. Ziel von Epiroc ist das dieselfreie Bergwerk mit besserer Luftqualität und geringerer Lärmbelastung. Die Elektrifizierung steigert die Energieeffizienz und Produktivität der Mine und reduziert gleichzeitig Lüftungsbedarf und Instandhaltungskosten.

„ABB betrachtet die Elektrifizierung von schweren Nutzfahrzeugen als wichtigen Schritt hin zu einer kohlenstoffarmen Zukunft“, erklärt Heikki Vepsalainen, Managing Director der Geschäftseinheit Motoren und Generatoren von ABB. „Unsere Kooperation mit Epiroc unterstreicht die Vorreiterrolle von ABB im Bereich der elektrischen Antriebssysteme für Schwerfahrzeuge. Unser breites Portfolio umfasst Ladegeräte für Elektrofahrzeuge, ABB AbilityTM für das Netz- und Flottenmanagement, Antriebsstränge und automatisierte Fertigungslinien für Elektromotoren, Batterien und andere Komponenten des Antriebsstrangs.“

Viele Hersteller stehen vor der Herausforderung, dass die Anforderungen an Antriebszyklus und -leistung bei verschiedenen Anwendungen wie Bohren, Schaufeln und Lkw-Transport des Materials stark variieren. Das erschwert Konstrukteuren die Wahl des optimalen elektrischen Antriebsstrangs für die jeweilige Anwendung. Ein überspezifizierter elektrischer Antriebsstrang kann mit unnötigen Kosten und Gewichtsnachteilen verbunden sein. Ist der Antrieb dagegen unterspezifiziert, liefert er möglicherweise nicht die geforderte Leistung und kann überhitzen, was sich negativ auf Zuverlässigkeit und Lebensdauer auswirkt.

ABB verfügt über eine installierte Basis von über 50.000 Antriebssträngen für schwere Elektrofahrzeuge wie Schienenfahrzeuge, Busse, Baumaschinen, Minen- und Spezialfahrzeuge. Darüber hinaus hat ABB mit Northvolt eine Kooperation für den Bau einer hochmodernen Fabrik für Lithium-Ionen-Batterien vereinbart.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp