ABB erhält Großauftrag von State Grid in China für Stromübertragungstechnik


Transformatoren und Hochspannungstechnik von ABB spielen eine wichtige Rolle im weltweit größten Supernetz

ABB hat einen Großauftrag für die Lieferung von Stromrichtertransformatoren und Hochspannungsausrüstung für eine 800-kV-Höchstspannungs-Gleichstromübertragungsleitung (UHVDC) in den chinesischen Provinzen Shaanxi und Hubei im Nordwesten und der Zentralregion Chinas erhalten. Eigentümer der Leitung ist die State Grid Corporation of China (SGCC).

Die 1.100 Kilometer lange Stromverbindung wird bis zu 8.000 Megawatt (MW) Strom übertragen – genug für die Versorgung von rund acht Millionen Menschen in China. Die Aufträge wurden im ersten und zweiten Quartal 2019 gebucht.

„Die Höchstspannungsausrüstung von ABB ist ein wichtiger Meilenstein für die Verwirklichung der Vision von SGCC, stärkere und umweltfreundlichere Stromnetze zu errichten. Diese Höchstspannungs-Supernetze machen es möglich, eine wachsende Zahl von Energiequellen in entlegenen Gebieten in die Stromnetze von Ballungszentren zu integrieren“, sagt Claudio Facchin, Leiter des Stromnetzgeschäfts von ABB.

Stromrichtertransformatoren empfangen Elektrizität aus nahe gelegenen Kraftwerken und setzen die Spannung auf ein extrem hohes Niveau herauf, um den Strom mit minimalen Verlusten über große Distanzen zu transportieren. In der Nähe des Endverbrauchers verringern ähnliche Transformatoren die Spannung wieder für die Verteilung des Stroms im lokalen Netz. Hochspannungsausrüstung umfasst Schalter, die das Netz vor destabilisierenden Störungen schützen, und Kondensatorbatterien. Letztere steigern die Qualität des Leistungsflusses, verlängern dadurch die Produktlebensdauer und tragen zur Reduzierung von Verlusten bei.

Schon bei der ersten UHVDC-Leitung von SGCC trat ABB als wichtiger Technologielieferant auf. Die 6.400-MW-Leitung von Xiangjiaba nach Shanghai transportiert Wasserkraftstrom vom Südwesten Chinas über eine Entfernung von 2.000 Kilometern in die Metropole Shanghai. Seither verschiebt ABB kontinuierlich die technischen Grenzen der Fernübertragung von Strom und hat schon bei mehreren Schlüsselprojekten mit SGCC zusammengearbeitet. Auf diese Weise trägt ABB zur Versorgungssicherheit, wirtschaftlichen Unterstützung und sozialen Entwicklung in China bei.

Mit einer Übertragungsleistung von 8.000 MW wird die Leitung Shanbei-Wuhan zu den leistungsstärksten der Welt gehören. Zudem markiert sie für SGCC einen wichtigen Schritt in der Entwicklung globaler Standards für UHVDC-Systeme. Diese Anlagen werden die Elektrizitätsnetze von Regionen, Ländern und Kontinenten verbinden, um grosse Mengen sauberen Stroms effizient über weite Entfernungen zu transportieren.

Bei UHVDC wird Gleichstrom (DC) mit extrem hoher Spannung übertragen, wodurch die Verluste gegenüber herkömmlichen Wechselstromsystemen um bis zu 40 Prozent reduziert werden. Das heißt, dass wesentlich weniger Energie verlorengeht, mehr Strom beim Endverbraucher ankommt und CO2-Emissionen gemindert werden. In diesem Fall sind Einsparungen von 1,2 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr zu erwarten.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein zukunftsweisender Technologiekonzern mit einem führenden Angebot für digitale Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation präsentiert sich ABB heute als Technologieführer in digitalen Industrien mit vier kundenorientierten, weltweit führenden Geschäftsbereichen Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die unterstützt werden durch seine übergreifende Digitalplattform ABB Ability™. Das marktführende Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147 000 Mitarbeitende. www.abb.com 

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp