Earth Day 2021: Nachhaltiger Fortschritt mit ABB

Earth Day 2021: Nachhaltiger Fortschritt mit ABB

Am heutigen "Earth Day" stellt ABB einige der neuesten Technologien und Lösungen vor, die zu einer klimafreundlichen Gesellschaft beitragen.

ABB blickt auf eine lange Geschichte nachhaltiger und verantwortungsvoller Geschäftspraktiken zurück. Im Jahr 2020 hat ABB viele Nachhaltigkeitsziele übertroffen, darunter die Reduktion der Treibhausgasemissionen um 58 Prozent im Vergleich zu 2013.

Mit der Einführung der Nachhaltigkeitsstrategie 2030 hat das Unternehmen sich noch  ehrgeizigere Ziele gesetzt, die sich darauf konzentrieren, eine klimaverträgliche Gesellschaft zu ermöglichen, indem Emissionen reduziert, Ressourcen geschont und sozialer und gesellschaftlicher Fortschritt gefördert werden. Das Engagement von ABB für eine klimaverträglichen Gesellschaft 2030 beinhaltet das Erreichen der Klimaneutralität im eigenen Betrieb und die Unterstützung der Kunden bei der Reduzierung ihrer CO2-Emissionen. Mit seinen Nachhaltigkeitszielen leistet ABB einen Beitrag zu den "Sustainable Development Goals" der Vereinten Nationen, für die sich ABB seit jeher stark einsetzt.

"Mit unseren führenden Technologien können wir einen starken Beitrag zu einer CO2-armen Gesellschaft leisten", erklärt Theodor Swedjemark, Chief Communications and Sustainability Officer von ABB. "Um eine CO2-arme Gesellschaft zu ermöglichen, werden wir mit unseren Lieferanten zusammenarbeiten, um deren Emissionen zu reduzieren, in unserem eigenen Betrieb kohlenstoffneutral zu werden und unseren Kunden zu ermöglichen, ihre CO2-Emissionen um 100 Megatonnen pro Jahr zu reduzieren, was den jährlichen Emissionen von 30 Millionen Autos mit Verbrennungsmotor entspricht."

Einen vollständigen Überblick über die Auswirkungen von ABB auf die Umwelt und ihre Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung findet sich im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens. Am Earth Day 2021 heben wir einige aktuelle Beispiele für die kontinuierlichen Fortschritte hervor, die ABB im Kampf gegen den Klimawandel macht.

Den Schalter bei SF6 umlegen

Die Versorgung mit Elektrizität wächst weltweit doppelt so schnell wie andere Energieformen. Es wird erwartet, dass sie bis 2030 über 20 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs ausmachen wird. Der Geschäftsbereich Elektrifizierung von ABB bietet ein umfassendes Angebot an Nieder- und Mittelspannungsprodukten und -lösungen sowie vorkonfektionierte Servicepakete und maßgeschneiderte Lösungen für intelligenten Schutz und Anschluss.

Die Einbettung der Nachhaltigkeit in die Energieverteilung ist ein entscheidender Schritt. Seit über 50 Jahren wird in gasisolierten Schaltanlagen (GIS) Schwefelhexafluorid (SF6) als Isoliergas verwendet, da es hervorragende Isolier- und Lichtbogenlöschungseigenschaften besitzt. SF6 ist jedoch das weltweit stärkste Treibhausgas, mit einem Treibhauspotenzial, das 23.500-mal höher ist als das von CO2, und einer atmosphärischen Lebensdauer von 3200 Jahren. Da die Welt ihre Elektrifizierung beschleunigt, entweicht immer mehr SF6 in die Atmosphäre, wo es sich kumuliert. Seit 2002 hat sich die SF6-Konzentration in der Atmosphäre verdoppelt!

Die gute Nachricht: Seit 2015 hat ABB SF6-freie gasisolierte Schaltanlagen auf den Markt gebracht, um Energieversorgern, Industrie und Infrastrukturkunden die Möglichkeit zu geben, in einer Welt sich entwickelnder Vorschriften und Normen umweltfreundlichere Entscheidungen zu treffen. Weltweit wurden bereits mehr als 5.000 SF6-freie Schaltanlagen installiert. Mit dem ecoGIS-Portfolio unterstützt ABB ihre Kunden bei der Umstellung auf SF6-freie Technologie und bei der deutlichen Reduzierung des CO2-Fußabdrucks in der Energieverteilung.

ABB entwickelt kontinuierlich Lösungen, die es den Kunden leicht machen, umweltfreundlichere Entscheidungen zu treffen. Im Jahr 2020 brachte unser Unternehmen PrimeGear™ ZX0 auf den Markt, die weltweit erste Schaltanlage, die es den Kunden ermöglicht, zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Lebensdauer der Anlage auf ein «grünes» Isoliergas umzusteigen.

ABB hat die SF6-freie Technologie entwickelt. Aufgrund ihres Nutzens für die Gesellschaft wurden die grundlegenden Patente zur kostenlosen Nutzung durch jedermann geöffnet, so dass mehr Schaltanlagenhersteller diese Technologie nutzen können.

Wegbereiter für nachhaltige Mobilität mit Elektrofahrzeugen

Der weltweite Absatz von Elektrofahrzeugen erreichte im Jahr 2020 rund 3,24 Millionen. Es wird prognostiziert, dass bis 2025 30 Prozent aller Neufahrzeuge elektrisch sein werden. In Europa wurden im Jahr 2020 fast 1,4 Millionen batterieelektrische und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge zugelassen, 137 Prozent mehr als im Jahr 2019.

Aufbauend auf ihrer globalen Erfahrung im Bereich E-Mobilität mit mehr als 400.000 installierten Ladegeräten für Elektrofahrzeuge in mehr als 85 Ländern hat ABB heute die neueste Generation ihrer marktführenden Terra High Power-Ladegeräte für den sich entwickelnden und schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge auf den Markt gebracht. ABB hat das Terra HP Ladegerät weiterentwickelt, um den Kunden ein erstklassiges Ladeerlebnis und den Betreibern eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten zu bieten. Die neueste Generation des Terra HP bietet eine hohe Ausgangsleistung bei niedrigem Geräuschpegel und verfügt über ein 5,3 Meter langes, einziehbares Ladekabel, das bequem zu den Fahrzeugeingängen geführt werden kann. Darüber hinaus ist die Lösung dank ferngesteuerter Software-Upgrades und der Möglichkeit, heutige und zukünftige Elektrofahrzeuge mit dem breiten Ausgangsspannungsbereich von 150 - 920 VDC zu laden, völlig zukunftssicher. Das kompakte Design der Ladesäule optimiert den Platz um das Fahrzeug und maximiert die Flexibilität bei der Standortgestaltung.

Ladegerät für Elektrofahrzeuge in China

Da China derzeit der größte Verursacher von Kohlendioxidemissionen ist, ist die Entwicklung der E-Mobilität zwingend notwendig. Chinas Ziel, kohlenstoffneutral zu werden, eröffnet ein enormes Wachstumspotenzial für die entsprechenden Industrien. Bis Ende März 2021 sind in China 4,49 Millionen batterieelektrische Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs. China plant, bis 2060 die Klimaneutralität von Autos zu erreichen. In diesem Ökosystem spielen die Lösungen von ABB als notwendige unterstützende Infrastruktur für die Entwicklung von Elektrofahrzeugen eine entscheidende Rolle, indem sie eine Brücke zwischen Stromnetz, erneuerbaren Energien und Ladestationen schlagen.

Am Earth Day 2021 hat ABB in China offiziell den "Compacted Charger" eingeführt, der Schnellladegeräte und eine kompakte sekundäre Unterstation integriert. Diese Lösung kombiniert auf innovative Weise die führenden Stromverteilungs- und Ladetechnologien von ABB und reduziert durch vorgefertigte Kabel und anderes Zubehör 80 Prozent des Aufbaus und der Inbetriebnahme vor Ort, was es Kunden ermöglicht, Ladestationen schnell zu bauen – und China dabei zu unterstützen, einen nachhaltigen Verkehr für die Zukunft zu schaffen.

Schutz der Umwelt vor Gaslecks

Pipelines durchqueren oft unzugängliches Terrain, um Industrie- und Haushaltsgas zu liefern. Die Betreiber dieser Netze müssen die Sicherheit, Integrität und Zuverlässigkeit ihrer Pipelines gewährleisten. In mehreren Ländern werden Vorschriften erlassen, die die Betreiber von Gaspipelines anweisen, zu diesem Zweck fortschrittliche Leckerkennungstechnologien einzusetzen, beispielsweise das Ende 2020 in Kraft getretene PIPES-Gesetz der USA. Doch die genaue Erkennung von geruchlosen und unsichtbaren Gaslecks kann eine Herausforderung und teuer sein. Die neueste Ergänzung des "ABB AbilityMobile Gas Leak Detection Systems" von ABB, HoverGuard, findet Lecks schneller und zuverlässiger als je zuvor. Es baut auf den erfolgreichen fahrzeugbasierten MobileGuard- und handgehaltenen MicroGuard-Lösungen auf. Durch die Gewichts- und Größenreduzierung kann das Analysegerät auf geeigneten kommerziellen unbemannten Luftfahrzeugen (UAV) montiert werden, um die empfindlichste, schnellste, robusteste und mit der Cloud verbundene Lösung zur Erkennung, Kartierung, Lokalisierung und Quantifizierung von Erdgasleckagen im Flug zu erhalten.

Dank dieser Empfindlichkeit und Geschwindigkeit kann HoverGuard Lecks aufspüren, während es in Höhen von 40 Metern oder höher und mit Geschwindigkeiten von mehr als 88 km/h fliegt. Durch den Einsatz von kostengünstigen kommerziellen UAVs kann das System 10-15 mal mehr Landfläche pro Minute abdecken.

Durch das Hinzufügen eines zweiten Lasers, der genaueste Messungen von Kohlendioxid ermöglicht, stellt die resultierende Multigas-Lösung das erste UAV-basierte System dar, das die drei wichtigsten Treibhausgase - Methan-, Kohlendioxid- und Wasserdampfkonzentrationen - während des Fluges quantifiziert. Diese Anwendung, GHG-Flux-Messungen genannt, ist ein großer Fortschritt gegenüber stationären Messstationen.

Hocheffiziente Motoren machen den Unterschied

Schätzungsweise 45 Prozent des weltweit genutzten elektrischen Stroms werden für den Antrieb von Elektromotoren in Gebäuden und industriellen Anwendungen verwendet. Daher stehen Motoren an vorderster Front der globalen Bemühungen um Effizienzsteigerung und Emissionsreduzierung. Im Jahr 2020 brachte ABB den Ultra-Premium-Motor "ABB IE5 SynRM" auf den Markt, einen Synchronreluktanz-Motor, der die Leistungsvorteile der Permanentmagnet-Technologie mit der Einfachheit und Servicefreundlichkeit eines Induktionsmotors verbindet. Wenn 80 Prozent der heute installierten Industriemotoren durch IE5-Motoren ersetzt würden, entspräche die geschätzte jährliche Energieeinsparung dem jährlichen Stromverbrauch Polens. Im Jahr 2021 rief der ABB-Geschäftsbereich Motion das Energy Efficiency Movement als mehrjährige Initiative ins Leben, um das Bewusstsein für die enormen Auswirkungen zu schärfen, die hocheffiziente Motoren und Antriebstechnologie auf den Klimawandel haben können.

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp