ABB unterstützt die Special Olympics

150 ABB-Beschäftigte engagieren sich bei den Sommerspielen für Menschen mit geistiger Behinderung in Kiel/ ABB stellt Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge zur Verfügung

Als Premium Partner leistet ABB seit dem Jahr 2000 jährlich eine finanzielle Unterstützung für Special Olympics Deutschland (SOD). Das Herzstück der Partnerschaft ist jedoch das Engagement der Mitarbeiter als freiwillige Helfer, das sogenannte Corporate Volunteering. Über 3.000 ABB-Beschäftigte haben sich so bereits eingebracht. Bei den Nationalen Spielen in Kiel vom 14. bis 18. Mai 2018 werden 150 Kollegen die Sportler unterstützen. Rund 4.600 Athleten treten in 19 Sportarten an.

„Unsere Begeisterung für Special Olympics ist ungebrochen und ich freue mich, dass wieder so viele engagierte Kollegen dabei sind“, so Hans-Georg Krabbe, Vorstandsvorsitzender der deutschen ABB. „Besonders stolz bin ich jedoch, dass wir zum ersten Mal auch unser technisches Know-how einbringen, um zum Gelingen der Spiele beizutragen.“

Mit ABB elektrisch bei den Spielen unterwegs

Für ein Demonstrationsprojekt der Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) stellt ABB für die Zeit der Special Olympics eine mobile Schnellladelösung für E-Busse, basierend auf einem Pantographen, zur Verfügung. Der Pantograph wird an der Endhaltestelle Reventloubrücke aufgebaut und lädt zwei Linienbusse, die Volvo zur Verfügung stellt, mit bis zu 150 Kilowatt. Die KVG testet damit den Einsatz von vollelektrischen Bussen im Echtbetrieb. Bis 2020 soll die gesamte Busflotte elektrifiziert sein.

Zusätzlich wird eine ABB-Schnellladestation für E-Autos an der zentralen Veranstaltungs- und Begegnungsstätte „Olympic Town“ installiert, an der mit bis zu 50 Kilowatt nachgeladen werden kann. Für die Dauer der Spiele hat ABB außerdem zwei BMWi3 organisiert, die als Poolfahrzeuge für das Special-Olympics-Organisationsteam im Einsatz sein werden.

Mitarbeiter spenden ihren Urlaub

Die Volunteers von ABB sind hauptsächlich in der Leichtathletik und beim Fußball im Einsatz. Sie unterstützen nicht nur die Athleten, sondern tragen zum reibungslosen Ablauf der gesamten Veranstaltung bei. Zu den Sommerspielen reisen ABB-Volunteers aus 20 verschiedenen Standorten an: 50 kommen aus der Metropolregion Rhein-Neckar mit den Standorten Mannheim, Heidelberg und Ladenburg, 16 aus dem Raum Rhein-Main (Frankfurt, Friedberg, Hanau-Großauheim) und 19 aus Lüdenscheid und Aue.

Das Besondere: Die ehrenamtlichen ABB-Helfer werden nicht freigestellt, sondern nehmen Urlaub oder Zeitausgleich für die Dauer der Spiele. Als Gegenleistung trägt das Unternehmen die Reise- und Hotelkosten. Viele der freiwilligen Helfer aus allen Hierarchieebenen haben schon mehrfach teilgenommen und bewerben sich jedes Jahr erneut. Bislang waren über 3.000 ABB-Mitarbeiter für die Special Olympics im Einsatz

Intensive Erfahrungen im Tandem

In Kiel werden drei ABB-Volunteers nach den positiven Erfahrungen bei den Spielen in Hannover 2016 und Willingen 2017 auch wieder am Tandem-Projekt teilnehmen. Dabei bilden je ein Helfer mit geistiger Behinderung und ein Helfer ohne Behinderung ein Team. Das Tandem-Projekt bietet die Chance auf ein selbstverständliches Miteinander und neue gemeinsame Erfahrungen. Der enge Austausch untereinander soll vor allem dazu dienen, Menschen ohne geistige Behinderung über Berührungsängste und Vorurteile hinwegzuhelfen. Menschen mit geistiger Behinderung erhalten die Chance, Verantwortung zu übernehmen und über sich hinauszuwachsen.

Inklusive Sportteams am Start

Zum zweiten Mal nach den Sommerspielen in Hannover 2016 werden in Kiel auch inklusive Sportteams mit ABB-Beteiligung an den sogenannten Unified-Wettbewerben teilnehmen. Menschen mit und ohne Behinderung bilden hier eine Mannschaft. So tritt ein Kollege vom ABB-Standort in Ratingen an, um in einem inklusiven Tischtennis-Doppel den Titel zu verteidigen. Außerdem geht ein inklusives Fußballteam mit Spielern der Lebenshilfe Mannheim und dem ABB Training Center in Heidelberg an den Start. Die deutsche ABB kooperiert seit Juli 2015 mit der Lebenshilfe Mannheim in den Bereichen Bildung, Beschäftigung, Kultur und Sport.

Über ABB Deutschland

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitarbeiter. ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 3,26 Milliarden Euro und beschäftigt 10.550 Mitarbeiter. www.abb.de

Links

Contact us

Downloads

Share this article

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp