Weltweit erste kommerzielle modulare Automatisierungslösung von ABB

ABB stellt auf der ACHEMA vom 11. – 15. Juni 2018 (Halle 11.1, Stand A61) eine neue, digitale Technologielösung zur modularen Automatisierung vor. Damit kann die Prozessindustrie Kosten sparen, Risiken mindern, besser planen und schneller auf kundenspezifische Anforderungen reagieren. Es handelt sich dabei um die erste Lösung, die eine Orchestrierungsebene und eine Modulebene über die Technologie von Module Type Packages (MTP) miteinander verbindet.

Herkömmliche Automatisierungssysteme können sich unter den verändernden Marktanforderungen für z.B. maßgeschneiderte Medikamente, kurze Produktionskampagnen oder Multiproduktanlagen mit kleinen Chargengrößen als zu unflexibel erweisen. Das neue modulare Automatisierungssystem von ABB bietet die notwendige Flexibilität, da die Modularisierung eine Anpassung der Produktion je nach Bedarf ermöglicht.

Das modulare Automatisierungssystem ist geeignet für Pharma- und Biotechnologiebetriebe, Feinchemikalien sowie für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. ABB bietet erstmalig eine Lösung basierend auf dem Konzept der modularen Automatisierung, mit dem intelligente Module automatisiert und orchestriert werden können, zugeschnitten auf die werkspezifischen Produktionserfordernisse. Die neue Lösung erlaubt die nahtlose Integration mit verschiedenen vorhandenen Systemen, wodurch sich die Stillstandszeit bei der Implementierung verkürzt. Weniger Fehlersuche und geringerer Wartungsbedarf bedeuten zudem eine Steigerung der Anlagenlaufzeit.

„Als ein führender Anbieter von Automatisierungslösungen ist ABB bereits in jeden Aspekt der Prozess-automatisierung involviert: Unser Angebot umfasst Maschinensteuerungen, SPS und andere Steuerungstechnologien. Es ist nur logisch, dass wir auch bei der Technologie der modularen Automatisierung an vorderster Front stehen. Wir bieten der Industrie alles aus einer Hand, was die Kunden ermutigen wird, die Gestaltung ihrer Prozesslinien zu überdenken,“ so Gero Lustig, Global Business Manager Life Sciences.

Die Modulebene enthält eine Reihe intelligenter Module, die mit Hilfe einer standardisierten MTP-Technologie integriert werden und die jeweils verschiedene Aspekte abdecken wie Mensch-Maschinen-Schnittstelle (HMI), Prozessüberwachung und -steuerung, Verlauf, Diagnose und Archivierung. Die intelligenten Module sind mit Steuerungen der Freelance-Reihe von ABB ausgestattet, die mit der MTP-Technologie arbeiten.

Diese vorautomatisierten intelligenten Module können einfach hinzugefügt, angeordnet und an die Produktionsanforderungen angepasst werden.

Die Orchestrierungsebene überwacht, steuert und verwaltet den Betrieb der Module. Das ABB AbilityTM System 800xA steuert den Prozess und orchestriert die intelligenten Module. Es ermöglicht zudem ihre schnelle und flexible Integration.

“Mit System 800xA verfügen wir bereits über Lösungen für die Produktion im Weltmaßstab, und jetzt haben wir diese Technologie auch mit kleineren, unabhängigen Modulen schnittstellenfähig gemacht.” erläutert Lustig. „Es ist dieses Bausteinprinzip, das unsere modulare Automatisierung definiert.“

Die HMI-Funktionalität von System 800xA bietet hohe Bedieneffizienz und erlaubt den schnellen Zugriff auf Daten für schnelle und intuitive Entscheidungen. Um die Batchproduktion zu verbessern, können Batchmanagement-Anwendungen genutzt werden. Ein effizientes Alarmmanagement sowie ein großer und sicherer Prozessdatenspeicher sind ebenfalls verfügbar.

Die Orchestrierungsebene ist über ein Backbone mit offener Architektur mit der Modulebene verbunden, und beide Ebenen kommunizieren über OPC UA. Die modulare Automatisierung reduziert Kosten und Risiken und spart Zeit durch den Einsatz von standardisierten Schnittstellen. Die Integration eines intelligenten Moduls in das Orchestrierungssystem ist nur noch eine Sache von Stunden, nicht mehr von Ta-gen, wie bei der herkömmlichen Integration von Package Units und Skids.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitarbeitende. www.abb.de

Share this article

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp