Global site

ABB's website uses cookies. By staying here you are agreeing to our use of cookies. Learn more

Conceptpower DPA 500

Hocheffiziente modulare USV für Anwendungen mit hoher Leistungskapazität - bis zu 3 MW

Die modular aufgebaute unterbrechungsfreie Spannungsversorgung (USV) Conceptpower DPA 500 von
ABB ist für Rechenzentren vorgesehen und erfüllt einen Leistungsbedarf von 100 kW bis 3 MW. Das System gewährleistet maximale Verfügbarkeit für Anwender, die Ausfallzeiten verhindern müssen und niedrige Gesamtbetriebskosten anstreben.

Das Basiselement der Conceptpower DPA 500 USV ist ein 100-kW-Einschubmodul. Fünf dieser Module können in einem einzigen Schrank installiert werden, und sechs Schränke können parallel konfiguriert werden - dadurch wird eine maximale Nennleistung von 3 MW bereitgestellt. Die Conceptpower DPA 500 ist die einzige modular aufgebaute USV auf dem Markt, die skalierbar ist und eine saubere, zuverlässige Stromversorgung bis zu einer Leistung von 3 MW bietet. 

Benötigen Sie Unterstützung oder weitere Produktinformationen?

Im Fokus

 

Highlights
Technische Daten
Anwendungen
Dokumente
  • Modul mit 100 kW Nennleistung
  • 500 kW Nennleistung pro Modul
  • Erweiterter Leistungsbereich: von 100 kW bis 3 MW
  • Ausgangsleistungsfaktor Eins (kVA = kW)
  • AC-AC-Wirkungsgrad bis 96 %
  • Wirkungsgrad im Eco-Modus ≥ 99 %
  • Online-Swap-Modularität (OSM)
  • Fernwartungsfähig
  • Kabeleingang von oben oder unter (Standard)
  • Integrierter Rückspeiseschutz (Standard)
  • Grafisches Display auf Systemebene
  • DPA-Displays in jedem Modul
  • Bypassschalter für die Wartung (optional)

Allgemeine Daten

Leistungsbereich des Systems

100 kW - 3000 kW

Nennleistung pro USV-Modul

100 kW

Nennleistung pro USV-Schrank

500 kW

USV-Ausgangsleistungsfaktor

1,0

Max. Anzahl parallel geschalteter Schränke

Bis zu 6 Schränke

Max. Anzahl parallel geschalteter Module in Schränken

30 Module

Verdrahtung

3-phasig + N + PE

USV-Typ

Modular (DPA)

Topologie

Echte Doppelumwandlung (online)


Eingang

Nenneingangsspannung

220/380, 230/400, 240/415 V AC

Spannungsbereich

150/204 - 264/460 V AC (lastabhängig)

Frequenzbereich

35-70 Hz

Eingangsklirrfaktor THD bei 100% Last

< 3,5%

Leistungsfaktor bei 100% Last

≥ 0,99


Ausgang

Nennausgangsspannung

220/380, 230/400, 240/415 V AC

Spannungsklirrfaktor THD (mit linearer Last)

< 2%

Frequenz

50 oder 60 Hz (wählbar)


Wirkungsgrad

AC-AC

Bis 96%

Eco-Modus

99%


Kommunikation

Benutzerschnittstelle

LCD auf Modulebene + Funktionsabbild

Grafischer System-Touchscreen (einer pro System)

Kommunikationsanschlüsse

USB, RS-232, SNMP-Steckplatz, potenzialfreie Kontakte

Software

Überwachungs- und Abschaltsoftware optional lieferbar


Einhaltung von Vorschriften

Sicherheit

IEC/EN 62040-1

EMV

IEC/EN 62040-2

Leistung

IEC/EN 62040-3

Herstellung

ISO 9001:2008, ISO 14001:2004


Änderungen der technischen Daten vorbehalten. 

Große Rechenzentren - Mittelgroße Rechenzentren - Serverräume und IT-Anwendungen - Schutz von kritischen Prozessen

Zu den Vorteilen einer modularen USV gehört, dass für unterschiedliche Lastsegmente und Installationsorte dasselbe Leistungsschutzkonzept und dasselbe Produkt verwendet werden kann. Bei der Conceptpower DPA 500 bildet jedes 100-kW-Leistungsmodul eine eigene, autonom arbeitende USV. Die Systemleistung kann immer an den Leistungsbedarf angepasst werden, ohne dass es erforderlich ist, das System übermäßig groß auszulegen oder den wachsenden Strombedarf langfristig zu prognostizieren. Um die Kapazität zu steigern, können jederzeit weitere Module nachgerüstet werden.

Der standardisierte Ansatz bei der Steuerung und Regelung des Leistungsschutzes vereinfacht nicht nur die Installation, sondern ermöglicht auch die Einführung eines vereinheitlichten und standardisierten Wartungskonzeptes vor Ort.

Die Vorteile der Standardisierung in einer heutigen Systemumgebung, die sich permanent ändert und keine klaren Prognosen zulässt, liegen auf der Hand: schnellere Implementierung sowie Flexibilität und Skalierbarkeit tragen dazu bei,die Kosten im Griff zu halten. 
Für die USV-Systeme bedeutet dies die Weiterentwicklung der dezentralen Parallelarchitektur und höhere Leistung durch hocheffiziente, modulare Lösungen. Dasselbe Modul kann als Baustein für eine Vielzahl von Anwendungen innerhalb unterschiedlich großer Lastsegmente verwendet werden.

Zu den Vorteilen, die sich daraus ergeben, gehören eine erhöhte Zuverlässigkeit, besseres Risikomanagement sowie ein kostengünstiger und dennoch effizienter Kundendienst, wodurch die Gesamtbetriebskosten sinken.

Conceptpower DPA 500 im Rechenzentrum

In einem Rechenzentrum besteht die Hauptaufgabe der USV darin, die Server zu schützen. Die USV kann zentral oder neben jeder Serverreihe (End of Row) vorgesehen werden (siehe Abbildung). Ein zentrales Leistungsschutzkonzept ist in den meisten Fällen für große Rechenzentren geeignet; ein dezentrales Leistungsschutzkonzept hingegen ist in kleinen Rechenzentren oder großen Rechenzentren mit dezentralem Leistungsschutzbedarf anwendbar.

Die Conceptpower DPA 500 ist dank ihrer modularen und skalierbaren Architektur sowohl für den zentralen als auch für den dezentralen End-of-Row-Leistungsschutz perfekt geeignet.

Loading documents

Unser Produktsortiment