Global site

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein verbessertes Nutzungserlebnis zu ermöglichen und Ihnen nur für Sie relevante Werbung basierend auf Ihrer Nutzung unserer Webseite anzuzeigen. Informationen zu Cookies

Lichtbogenwächter TVOC-2

Mehr Sicherheit und höhere Kosteneinsparungen für SSAB-Fertigmühlenmotoren

Der Kunde


SSAB ist ein globales Stahlunternehmen, das hoch qualitativen Stahl entwickelt und Dienstleistungen für mehr Effizienz und Nachhaltigkeit bietet. Das Unternehmen ist ein führender Hersteller von hochfestem Stahl. Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in Schweden, Finnland und den Vereinigten Staaten und hat eine jährliche Produktionskapazität von 8,8 Millionen Tonnen.

Die Herausforderung

SSAB verfügt über ein Werk in Borlange, Schweden, das über ein Fertigwalzwerk verfügt, welches den letzten Schritt in der Produktion von Stahlrollen durchführt. Die Fertigungsmotoren wurden 1981/1982 installiert und in Betrieb genommen. Diese wurden jedoch jahrelang Lichtbögen ausgesetzt, was zu unterschiedlich starken Schäden führte.

Ein Lichtbogen entsteht durch einen Kurzschluss oder einen Isolationsfehler in elektrischen Geräten. Die Lichtbogentemperaturen können bis zu 20.000 °C erreichen, und die bei der Explosion erzeugte Energie im Verbund mit Oberflächenabtrag können Verletzungen und schwere Schäden verursachen.

Obligatorische Kurzschluss-Schutzmaßnahmen sind zu träge, um vor solchen Störlichtbögen zu schützen.

Die Lösung von ABB

Im Laufe der Jahre wurde viel Arbeit geleistet, um die Auswirkungen des Lichtbogens zu mildern. Mit dem Lichtbogenwächter TVOC hat ABB bereits seit mehreren Jahrzehnten ein wirksames Produkt gegen Störlichtbögen auf dem Markt.


Hot strip mill



Im Jahr 1992 installierte ABB Lichtbogenwächter in der SSAB-Anlage in Borlange, um die Bedrohung durch Störlichtbögen zu reduzieren. Weitere Maßnahmen zur Verringerung der Häufigkeit von Störlichtbögen, wie z. B. das Redesign des Rotors und eine Aufrüstung des Feueralarms wurden durchgeführt. Diese kombinierten Maßnahmen führten zu einem erheblich geringeren Lichtbogenschaden und damit zu einer erhöhten Zuverlässigkeit und geringeren Wartungskosten. Zusätzlich zu den Lichtbogenwächtern, die in dieser speziellen Motorschutzanwendung verwendet werden, werden über 90 weitere Einheiten als Lichtbogenschutzvorrichtungen in Verteilerschaltanlagen im Werk eingesetzt.

In den 14 Jahren seit der Installation haben sich Störlichtbogenüberwachungssysteme vielfach bezahlt gemacht. Die Anwendung für den Fertigmühlenmotor ist für Lichtbogenwächter etwas ungewöhnlich, beweist jedoch sehr gut die Vielseitigkeit des Systems sowie das Einsparpotenzial, die Reduzierung von Ausfallzeiten und die Erhöhung der Sicherheit.

Jan Bjork, Strategic Technology Coordinator bei SSAB, hat mit Lichtbogenwächtern über die Jahre sehr positive Erfahrungen gemacht: „Das Geld, das SSAB seit der Installation von Lichtbogenwächtern eingespart hat, ist beträchtlich: Jedes Herunterfahren, das wir im Zusammenhang mit der Störlichtbogenbildung haben verkürzt – in einer Umgebung, in der es in der Regel sechs Störlichtbogen-Ereignisse pro Jahr gibt und für jedes Kosten im fünfstelligen Bereich pro Stunde anfallen.“

 

Erfahren Sie mehr