ABB erhält Auftrag im Wert von 40 Millionen US-Dollar für öko-effizientes Umspannwerk in Deutschland

Umrüstung des Umspannwerks mit innovativer gasisolierter Schaltanlage hilft Betreiber TransnetBW die Umweltbelastung deutlich zu reduzieren

ABB hat vom deutschen Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW einen Auftrag in Höhe von rund 40 Millionen US-Dollar für die Modernisierung eines Hochspannungs-Umspannwerks im baden-württembergischen Obermooweiler erhalten. Als zentralen Bestandteil der Umrüstung wird ABB die weltweit erste 380-Kilovolt (kV) gasisolierte Schaltanlage (GIS) installieren mit umweltfreundlichem Gasgemisch anstelle des Industriestandard SF6.

Umspannwerke ermöglichen die effiziente und zuverlässige Übertragung und Verteilung von Elektrizität. Die im Umspannwerk integrierte Schaltanlage steuert und schützt das Stromnetz vor Ausfällen und ermöglicht so eine zuverlässige Energieversorgung.

Aufgrund seiner einzigartigen physikalischen Eigenschaften wird in der Elektroindustrie seit Jahrzehnten SF6-Gas eingesetzt. Es ist jedoch ein Treibhausgas, weswegen ABB nach umweltfreundlichen Alternativen gesucht hat. Im Jahr 2015 konnte ABB erfolgreich ein 170-kV-GIS-Umspannwerk in Zürich mit der AirPlus™-Schaltanlagen-Technologie ausstatten – diese basierte erstmals auf einem alternativen Gasgemisch.

Die neue 380-kV-gasisolierte Schaltanlage in Obermooweiler ist ein weiterer Meilenstein, mit dem sich ABB an vorderster Front öko-effizienter Innovationen positioniert. Zum Erreichen der Umweltziele plant Deutschland eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um 40 Prozent bis zum Jahr 2020 und um bis zu 95 Prozent bis zum Jahr 2050. Die GIS-Lösung von ABB unterstützt diesen Prozess.

“ABB und TransnetBW verbinden mehr als 30 Jahre Technologiepartnerschaft. Nun setzen wir einen weiteren Meilenstein der Innovation“, sagt Claudio Facchin, Präsident von Power Grids bei ABB. “Die öko-effiziente GIS-Lösung von ABB verringert die Umweltbelastung und stärkt gleichzeitig das Übertragungsnetz.“

“Wir freuen uns, mit diesem Projekt den Weg für eine technische Innovation zu ebnen, die einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leistet“, sagt Dr. Werner Götz, Geschäftsführer der TransnetBW.

2018 feiert ABB das 50-jährige Jubiläum der vom Unternehmen entwickelten GIS-Technologie. Durch die kompakte Bauweise benötigen gasisolierte Schaltanlagen bis zu 70 Prozent weniger Platz als luftisolierte Schaltanlagen (AIS). Als Markt- und Technologieführer in der Hochspannungs-GIS-Technologie bietet ABB Nennspannungen und Anwendungen von 72,5 kV bis 1200 kV und hat weltweit bereits 30.000 Anlagen installiert. Das aktuelle Portfolio von ABB umfasst ökoeffiziente und digitale Lösungen.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Aufbauend auf einer über 130-jährigen Tradition der Innovation gestaltet ABB heute die Zukunft der industriellen Digitalisierung mit zwei klaren Leistungsversprechen: Strom von jedem Kraftwerk zu jedem Verbrauchspunkt zu bringen sowie Industrien vom Rohstoff bis zum Endprodukt zu automatisieren. Um zu einer nachhaltigen Zukunft beizutragen, verschiebt ABB als namensgebender Partner der FIA Formel E Rennsportserie die Grenzen der Elektromobilität. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. www.abb.com

Hinweis: Dies ist eine Übersetzung der englischsprachigen Pressemitteilung von ABB vom 5. November 2018, die Sie unter www.abb.com/news abrufen können. Im Falle von Unstimmigkeiten gilt die englische Originalversion.

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp