ABB veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

ABB veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

ABB übertrifft Grossteil ihrer Nachhaltigkeitsziele für 2020 und reduziert Treibhausgasemissionen seit 2013 um 58 Prozent. Mit der neuen Nachhaltigkeitsstrategie 2030 setzt sich das Unternehmen klare und ehrgeizige Ziele

ABB hat ihren Nachhaltigkeitsbericht 2020 veröffentlicht. Das Unternehmen legt darin die Auswirkungen seiner Aktivitäten und Lösungen auf Umwelt und Gesellschaft dar und beschreibt, wie ABB zu einer nachhaltigeren Entwicklung beiträgt. In einem Jahr, das von der weltweiten Pandemie geprägt war, hat ABB die meisten ihrer Ziele in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung übertroffen. Der Fokus des Unternehmens lag dabei auf wegweisenden Technologien, verantwortungsvoller Produktion und verantwortungsvollen Beziehungen. Jeder einzelne dieser Aspekte hat einen direkten oder indirekten Einfluss auf den geschäftlichen Erfolg des Unternehmens.

2020 war das letzte Jahr der ABB-Nachhaltigkeitsstrategie für die vorangegangene Dekade. Die Leistungen der vergangenen zehn Jahre bilden nun eine starke Basis für die neue, noch ambitioniertere Nachhaltigkeitsstrategie 2030, die ABB im November 2020 lanciert hat. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bereiche, in denen die grössten Effekte erzielt werden können. Dazu gehören der Wandel zu einer kohlenstoffarmen Gesellschaft, die Schonung von Ressourcen und die Förderung sozialen Fortschritts – getragen von einer Verpflichtung zu Integrität und Transparenz. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie 2030 wird das Unternehmen ab 2021 auch spezifische nachhaltigkeitsbezogene Ziele in den Vergütungsplan für das Top-Management integrieren.

„In einem aussergewöhnlichen, von der weltweiten Pandemie geprägten Jahr haben sich die nachhaltigen und verantwortungsvollen Geschäftspraktiken, über die ABB bereits seit 1994 berichtet, beim Umgang mit COVID-19 bewährt. Ich bin stolz darauf, dass wir unsere Ziele in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung erreicht und zu einem grossen Teil sogar übertroffen haben“, sagte Björn Rosengren, CEO von ABB. „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit unseren engagierten Mitarbeitenden, unseren führenden Technologien und der Unterstützung unserer Stakeholder auch die für 2030 gesteckten Ziele erreichen und damit einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung sowie den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen leisten werden.“

Als Klimaziel hatte sich ABB vorgenommen, ihre Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 2013 zu senken. 2020 beliefen sich die Treibhausgasemissionen des Unternehmens insgesamt (Scope 1 und Scope 2) auf 561 Kilotonnen, entsprechend eines Rückgangs um 58 Prozent gegenüber 2013. Die Umstellung auf grüne Elektrizität trägt zunehmend zu dieser Emissionsminderung bei, mit einer Steigerung von 27 Prozent allein zwischen 2019 und 2020. ABB konnte zudem den Wasserverbrauch in Gebieten mit Wasserknappheit senken und die auf Deponien entsorgten Abfälle verringern.

Nachhaltigkeit als elementarer Bestandteil des Unternehmenszwecks und Wertes für alle Stakeholder

Theodor Swedjemark, Chief Communications and Sustainability Officer, sagte: „Unsere Nachhaltigkeitsbilanz der letzten zehn Jahre ist sehr gut, doch nun legen wir die Messlatte noch etwas höher. Unser Fokus liegt dabei auf den Bereichen, in denen wir die grösste Wirkung erzielen können. Um zu einer kohlenstoffarmen Gesellschaft beizutragen, werden wir mit unseren Lieferanten zusammenarbeiten, um deren Emissionen zu reduzieren. Wir streben in unseren eigenen Betrieben Klimaneutralität an und mit unseren innovativen Technologien ermöglichen wir unseren Kunden, ihre CO2-Emissionen um 100 Megatonnen pro Jahr zu reduzieren. Unsere neue ambitionierte Strategie wird über die gesamte Wertschöpfungskette unseren Stakeholdern zugute kommen.“

ABB hat zudem im Bereich Gender Diversity Fortschritte gemacht und konnte den Frauenanteil in Führungspositionen auf 13,5 Prozent erhöhen. Dank der starken Fokussierung des Unternehmens auf die Sicherheit konnte die Zahl der schweren Arbeitsunfälle bei Mitarbeitenden und Auftragnehmern auch 2020 gesenkt werden. Zudem nahmen knapp 98 Prozent der Mitarbeitenden an Integritätstrainings teil; damit lag das Unternehmen auch bei seinem Integritätsziel über dem Zielwert.

Die Aufnahme in das Corporate Knights Global 100 Ranking 2020, in die Indexreihe FTSE4Good 2020 und in den Ethibel Sustainability Index Excellence Global und Europe sowie das Erreichen des ISS ESG Prime Status 2021 zeigen, dass die Nachhaltigkeitsperformance von ABB weltweit Anerkennung findet.

Übernahme von Verantwortung angesichts der weltweiten Pandemie

Als globaler Konzern mit Aktivitäten in über 100 Ländern hat ABB zudem bei der Bewältigung der weltweiten COVID-19-Krise geholfen. Die Gesundheit und die Sicherheit aller Stakeholder, insbesondere der Mitarbeitenden, hatte dabei höchste Priorität. Der Verwaltungsrat, die Konzernleitung und mehr als 200 der obersten Führungskräfte haben im Jahr 2020 sechs Monate lang freiwillig zehn Prozent ihres Honorars oder Gehalts gespendet. So sind über 3 Millionen US-Dollar für die Unterstützung ihrer ABB-Kollegen im Kampf gegen die Coronakrise zusammengekommen.

ABB dient der Gesellschaft mit kritischer Infrastruktur, damit grundlegende Waren und Dienstleistungen weiterhin verfügbar bleiben. Um seine Kunden in der Pandemie zu unterstützen, hat das Unternehmen bestimmte Softwarelösungen kostenlos zur Verfügung gestellt. So konnten etwa die unterbrechungsfreie Stromversorgung kritischer Gesundheitseinrichtungen gewährleistet werden und Gewerbe und Industrie beim Management ihrer Anlagen unterstützt werden. Im Jahr 2020 arbeitete ABB im Kampf gegen die Pandemie auch mit staatlichen Einrichtungen zusammen, unter anderem bei der Herstellung von wichtigen Ausrüstungen wie Beatmungsgeräten und Atemschutzmasken.

Neben dem Schutz ihrer Mitarbeitenden und der Unterstützung ihrer Kunden, unterstützte ABB zudem Gemeinden in aller Welt bei der Eindämmung der Pandemie, etwa durch Spenden an das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und an die World Childhood Foundation.

Den vollständigen Nachhaltigkeitsbericht und weitere Details zur Nachhaltigkeitsstrategie 2030 finden Sie auf der Webseite von ABB.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Engineering-Unternehmen, das weltweit die Transformation von Gesellschaft und Industrie in eine produktivere und nachhaltigere Zukunft energisch vorantreibt. Durch die Verbindung ihres Portfolios in den Bereichen Elektrifizierung, Robotik, Automation und Antriebstechnik mit Software definiert ABB die Grenzen des technologisch Machbaren und ermöglicht so neue Höchstleistungen. ABB blickt auf eine erfolgreiche Geschichte von mehr als 130 Jahren zurück. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf dem Talent seiner 105.000 Mitarbeitenden in mehr als 100 Ländern. www.abb.com

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp