Einfacher Einstieg in das Energiemonitoring mit ABB InSite

Einfacher Einstieg in das Energiemonitoring mit ABB InSite

  • ABB bringt durch Skalierbarkeit, Flexibilität und Energieeffizienz Energiemonitoring auf die nächste Stufe
  • Einbindung von Ladeinfrastruktur für E-Autos und Photovoltaik erhöht Energiesparpotenziale bei Zweckgbäuden
  • Für verschiedenste Anwendungen, als Neuanlage oder Retrofit-Lösung

Um Klimaziele zur erreichen und geeignete Maßnahmen zu identifizieren, gewinnen vernetzte Lösungen für Energiemonitoring und Energiemanagement zunehmend an Bedeutung. Das ABB InSite System bietet den optimalen Einstieg in das vernetzte Energiemonitoring. Diese Lösung eignet sich besonders für Zweckgebäude.

ABB InSite erfasst und überwacht Energieverbrauch, Ströme, Spannung, Temperatur und Schaltzustände in der Anlage und somit im Gebäude. Mithilfe der neuen, kompakten und modularen Steuereinheit SCU200 werden Daten von den Feldgeräten gesammelt. Eine transparente und strukturierte Visualisierung präsentiert die Messdaten in Tabellen, Diagrammen oder Linien auf einem lokalen Webserver. Dies ermöglicht Facility Managern oder Energiemanagern, die Daten eigenständig auszuwerten und daraus Energieeffizienzmaßnahmen abzuleiten. InSite bietet zahlreiche Vorteile wie Skalierbarkeit, Flexibilität und Energieeffizienz und dies für verschiedenste Anwendungen wie Einzelhandel, Filialen und kleine Zweckgebäude. Für Industrie, Rechenzentren und große Zweckgebäude hat ABB die größere und bewährte Steuereinheit SCU100 im Portfolio.

Kompakte Steuereinheit: Neue Erweiterungsmodule und nahtlose Einbindung von Drittherstellern

Die neue SCU200 zeichnet sich durch ihre platzsparende Bauweise aus. Dank der neuen steckbaren Erweiterungsmodule lässt sich das System noch besser an die individuellen Anwendungsbedürfnisse anpassen. Zudem ermöglicht der modulare Ansatz die nachträgliche Erweiterung der Systemfunktionen. Eine dieser Erweiterungen ist die Integration des neuen, kommunikativen Überspannungsschutz eOVR, der neben dem Schutz vor transienten Überspannungen, verschiedene Daten überwacht und meldet, um die Sicherheit, Verfügbarkeit und Lebensdauer der elektrischen Anlage zu verlängern. Zusätzlich können durch den Zugriff auf Echtzeitdaten auch beispielsweise vergangene Überspannungsereignisse angezeigt werden. Dies ist besonders interessant und hilfreich bei Versicherungsfällen im Zusammenhang mit Blitzschäden.

Die neuen Wireless Mbus- und Energiemess-Module (dreiphasig) können je nach Mess- und Optimierungsziel werkzeuglos an die Steuereinheit angeschlossen werden. Dank der Modularität und Skalierbarkeit lässt sich das InSite einfach in bestehende Installationen integrieren und eignet sich für kleine und große Anwendungen – sowohl für Neuanlagen als auch für Retrofit-Lösungen. Die neuen digitalen Hilfsschalter INS-S/H erfassen die Schaltzustände und die Temperatur von Sicherungsautomaten, Fehlerstromschutzschaltern oder FI/LS-Schaltern. Dadurch werden beispielsweise Fehler, die durch die Auslösung eines Sicherungsautomaten erfolgen, unmittelbar und transparent angezeigt. Die Meldungen erhält der Facility Manager direkt im Webserver, zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit Alarmmeldungen per E-Mail zu erhalten.

Die Flexibilität von InSite zeigt sich in seiner Systemoffenheit. Neben allen ABB-Systemen können auch Geräte von Drittherstellern, wie PV-Wechselrichter, Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge oder Energiespeicher, angeschlossen werden. Dies erhöht das Potenzial für Energieeinsparungen deutlich.

Optimierte Visualisierung und Laststeuerung

Das InSite-System von ABB ermöglicht eine Visualisierung von Messgeräten, wie beispielsweise dem neuen Multi-Messgeräte D1M. Sobald das System installiert ist, können diese Geräte automatisch über den integrierten Webserver erkannt und verbunden werden. Dies ermöglicht einen Fernzugriff auf die von den Feldgeräten übertragenen Daten. Der lokale Webserver bietet einen Installationsassistenten sowie Funktionen zur Kostenberechnung und automatisierte Aktionen für statisches Lastmanagement, um eine effiziente Energienutzung zu gewährleisten. Das intuitive Dashboard enthält vordefinierte Widgets für verschiedene Visualisierungen sowie anwendungsbezogene Widgets, die Kosten- und Energiedaten transparent darstellen. Der Bereich „Kostenanalyse“ bietet beispielsweise einen Überblick über den Verbrauch von Versorgungsleistungen.

InSite erkennt und vermeidet Lastspitzen, die einen erheblichen Kostenfaktor in der Stromrechnung darstellen. Der Facility-Manager kann einstellen, dass bei Erkennung von Lastspitzen durch die SCU200 (zum Beispiel beim Einschalten eines Industrieofens) ein anderer Verbraucher kurzzeitig abgeschaltet wird, sobald ein bestimmter Schwellwert erreicht ist. Dies geschieht über den neuen Motorantrieb S3C-MOD, der den Sicherungsautomaten steuert. In der neuen Variante Fernantrieb F3C-AR mit automatischer Wiedereinschaltung überprüft der Motor das Schutzgerät, das zuvor einen Fehler gemeldet hatte. Falls der Fehler weiterhin besteht oder sich nicht von selbst behebt, wird der Vorgang wiederholt. Wenn der Fehler fortbesteht, bleibt das Schutzgerät deaktiviert. Diese effiziente Laststeuerung in Gewerbe- und Industriegebäuden ermöglicht Energieeinsparungen von bis zu 20 Prozent.

Einfache Erweiterung vom Energiemonitoring zum Energiemanagement

Das InSite-System bietet einen optimalen Einstieg in den Bereich des Energiemonitorings. Wenn dann jedoch der Wunsch nach erweiterter Steuerung und Automationen für noch mehr Energieeffizienz aufkommt, kann InSite auch in ein Energiemanagementsystem integriert werden. Die von InSite erfassten Daten können über eine API-Schnittstelle an ein übergeordnetes System übergeben werden. Dadurch entsteht eine Komplettlösung zur Optimierung des Energieverbrauchs, sowohl in der Unterverteilung als auch in der Hauptverteilung bietet. Dies ermöglicht die Einhaltung höchster Energieeffizienzstandards sowie die Reduktion des CO2-Ausstoßes um bis zu 15 Prozent.

Im Gegensatz zum Energiemonitoring greift das Energiemanagementsystem aktiv in die elektrische Anlage ein. So erfolgt damit beispielweise das Dimmen von Licht, das Drosseln der Heizungstemperatur, die intelligenten Verteilung von PV-Energie, die Eigenbedarfsoptimierung und das Lastmanagement automatisiert. Energiemanagementsysteme wie ABB Ability™ Energy Manager und ABB Ability™ Building Analyzer übernehmen dabei Funktionen. Alternativ kann auch die Software eines Drittherstellers für eine universelle Gebäudemanagement-Plattform zum Einsatz kommen.

  • Der Stromkreisverteiler UK600 mit dem ABB InSite Portfolio SCU200 mit digitalem Überspannungsschutz eOVR, Wireless M-Bus-Modul, Spannungsversorgung, Energiemess-Modul und digitalem Hilfsschalter.
  • An die neue Steuereinheit SCU200 können verschiedenste Geräte über Modbus, InSite-Bus und Wireless Mbus integriert werden.
  • Die neue SCU200 ist besonders platzsparend und leistungsfähig. Bis zu fünf Erweiterungsmodule können an eine Steuereinheit montiert werden.
  • Das Wireless Mbus-Modul kann werkzeuglos an die Steuereinheit gesteckt werden.
  • Der neue Motorantrieb S3C-MOD ermöglicht ein Zu- und Abschalten aus der Ferne.

Weitere Informationen zu den digitalen Hilfsschaltern, dem digitalen Überspannungsschutz eOVR, dem Motor- und Fernantrieb, dem Multi-Messgerät D1M, SCU200 und dem SCU200 Erweiterungsmodul finden Sie in den Produktsteckbriefen unten im Downloadbereich.

ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierung und Automation, das eine nachhaltigere und ressourceneffizientere Zukunft ermöglicht. Die Lösungen des Unternehmens verbinden technische Expertise mit Software, um die Art und Weise, wie etwas hergestellt, bewegt, angetrieben und betrieben wird, zu verbessern. Auf der Grundlage von über 140 Jahren Exzellenz sind die mehr als 105 000 Mitarbeitenden von ABB bestrebt, Innovationen voranzutreiben, um die Transformation der Industrie zu beschleunigen. www.abb.com 

Der Geschäftsbereich ABB Elektrifizierung ist ein weltweit führender Technologieanbieter für elektrische Energieverteilung und Energiemanagement. Die Welt sicher, intelligent und nachhaltig zu elektrifizieren, ist dabei unser Anspruch – von der Energieerzeugung bis hin zu ihrem Verbrauch. Unsere mehr als 50.000 Mitarbeitenden in 100 Ländern arbeiten in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern an den weltweit größten Herausforderungen in den Bereichen Energieverteilung und -management. Dafür entwickeln wir innovative Produkte, Lösungen und digitale Technologien für Unternehmen, Industrien und Endnutzer, die eine energieeffizientere und nachhaltigere Arbeits- und Lebensweisen ermöglichen. Durch unsere innovativen Ansätze tragen wir aktiv zur Beschleunigung der globalen Energiewende bei und treiben die nachhaltige Zukunft der Gesellschaft voran. go.abb/electrification

Links

Kontaktieren Sie uns

Downloads

Diesen Artikel teilen

Facebook LinkedIn Twitter WhatsApp